> > > > AeroCool AeroEngine Gamer Case Jr. Black

AeroCool AeroEngine Gamer Case Jr. Black

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Innere Features

Nach dem Abschrauben der Seitenwand erblickt man den Innenraum des Gehäuses. Es ist  geräumig und klar strukturiert. Auf eine Querstrebe unter dem Netzteil wurde hier verzichtet, das Gehäuse ist trotzdem sehr stabil. Der Aufbau entspricht der Norm, alles ist an seinem Platz. Alle Kabel sind ausreichend lang gewählt und ordentlich beschriftet.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Laufwerkskäfige sind für gute Wärmeabgabe gelocht. Leider verzichtet man auf Laufwerksschienen, die das einfache Ein- und Ausbauen der Komponenten ermöglicht. So muss man auf die alte Methode zurückgreifen, in der man die Laufwerke anschraubt.
Die Verarbeitung ist hier wieder einmal sehr gut, es sind keine scharfen Kanten vorhanden.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Im unteren Teil ist der Festplattenkäfig. Dieser bietet Platz für 6 Festplatten und 2 Diskettenlaufwerke. Er ist nicht um 90° gedreht wie bei einigen Gehäusemodellen, sondern liegt genau im Luftstrom des 120 mm Lüfters, was eine sehr gute Kühlung der Festplatten zufolge hat. Hier kann getrost auf eine meist teure Festplattenkühlung verzichtet werden

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Aerocool verzichtet bei diesem Gehäuse auf einen Mainboardschlitten, welcher die Montage des Mainboards erheblich erleichtern würde. Eine Einbauhilfe hat dieses Gehäuse jedoch, es befinden sich an sechs Schraubstellen für das Mainboard Erhöhungen, wodurch sich Abstandhalter sparen lassen. Trotzdem gibt es noch extra Abstandhalter dazu, die man für ein ATX Mainboard braucht.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Im hinteren Teil befindet sich der 120 mm Lüfter, welcher mit samt dem vorderen Lüfter einen sehr guten Kühlungsstrom bringt.
Somit liegen alle im Gehäuse befindlichen Geräte wie Grafikkarte, Mainboard, CPU, Festplatte in diesem Luftstrom und werden daher optimal mitgekühlt.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Slotblenden werden verschraubt. Eine Montage ohne Schrauben per Klip wäre wünschenswert gewesen, ist aber kein Muss. Im untersten Slot verläuft das Firewire Kabel, welches benötigt wird, um den an der Front befindlichen Anschluss mit dem Mainboard zu verbinden.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Kommen wir nun zu den optischen Besonderheiten des Arocool AeroEngine Gamer Case Jr.