> > > > KingWin Mutant X Silver

KingWin Mutant X Silver

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Optische Besonderheiten des Gehäuses (1)

Dass die Gehäusefront ungewöhnlich ist, wird sicherlich niemand bezweifeln wollen. In diesem Teil des Reviews möchten wir uns diese einmal genauer ansehen. Beim ersten Öffnen stellten wird uns die Frage: „Wieso geht die Klappe denn nicht auf ?“ Und tatsächlich ist die Frage nicht unberechtigt, denn es war nur nach einem größeren Gewaltaufwand möglich, diese diese zu öffnen. Insgesamt ist die Plastikfront also sehr schwergängig zu öffnen . Nachdem dieser Akt der Gewalt vorüber ist, bietet sich der Blick auf die Laufwerksblenden und den Reset-Knopf. Die Kabel und Leuchtdioden, die von der Vorderseite der Klappe kommen, sind sehr schön versteckt, es sind nur wenige Zentimenter zu sehen.

Die Front lässt sich vergleichsweise ungewöhnlich öffnen, denn ab einem bestimmten Winkel fahren die an Federn arretierten Halterungen raus. Beim Loslassen fällt diese wieder fast vollständig zurück. Als Haltegriff dient die Verbreiterung oben links. Das automatische Zurückschnappen ist sicherlich einen schönes Detail - so steht das Gehäuse nicht unnötig offen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Vorne unten befinden sich Anschlüsse für USB, Firewire, Lautsprecher und Mikrofon, welche hinter einer Klappe versteckt sind. Die Kabel, die das Mainboard mit der Anschlussplatine verbinden, sind nur Mainboardseitig beschriftet. Falls man die Kabel entfernen möchte, sollte eine nachträgliche Beschriftung erfolgen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Um die Metallblenden der Laufwerksschächte zu entfernen, wird empfohlen, die Front abzunehmen. Sind alle vier Schrauben aber entfernt, hat man erneut ein Problem: Sechs Plastikhalterungen halten die Front so fest am Gehäuse, dass sie sich nur durch abhebeln mit einem Schlitz-Schraubenzieher oder ähnlichem Gegenstand abnehmen lies. Die Blenden selbst sind durch wenige Bewegungen abnehmbar.

An vielen Stellen der Blechfront finden sich Verarbeitungsfehler in Form von scharfen Kanten zu finden, die nicht entgratet sind. Hier besteht ein hohes Verletzungsrisiko, dazu zählen auch die Blenden und Laufwerkskäfige.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die beiden sehr leicht zu öffnenden Seitenteile sind mit sogenannten „Thumbscrews“ (zu Deutsch: Handschrauben) festgeschraubt. Diese ermöglichen auch ohne Werkzeug ein Öffnen des Gehäuses. Die Seitenteile lassen sich demnach recht schnell abnehmen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auf der nächsten Seite haben wir weitere Details zur Optik des Gehäuses.