> > > > RaidMax Cobra Case

RaidMax Cobra Case

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: RaidMax Cobra Case

Mit dem Cobra-Case von RaidMax hat Caseking einen neuen kompakten Tower in seine Produktpalette aufgenommen, der sowohl für Modder als auch für Lan-Gänger interessant sein dürfte. So ist die Front beleuchtet und es ist schon ein Seitenfenster eingebaut. Außerdem befindet sich ein 450 Watt Low-Noise-Netzteil im Lieferumfang. Darüber hinaus wird in der Produktbeschreibung außer dem aggressiven Design eine umfangreiche Ausstattung und eine hervorragende Verarbeitung angepriesen. Ob dies auch den Tatsachen entspricht, werden wir auf den folgenden Seiten näher betrachten.

Das Gehäuse wird sicher in einem Pappkarton ausgeliefert. Wenn man es auspackt, fällt einem zunächst die ungewöhnliche Front auf. Wie man schon an dem Namen des Gehäuses erkennen kann, soll die Front das Aussehen einer Kobra nachbilden. Dies ist auch recht gut gelungen. Zudem sticht das Seitenfenster heraus, in dessen Mitte ein Lüfter montiert ist. Außerdem fällt einem der sehr schöne, glänzende Lack auf. Wir haben uns das blaufarbige Gehäuse ausgewählt. Caseking bietet das Gehäuse auch noch in Rot, Schwarz und Silber an.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Obwohl das Gehäuse recht klein ist, bietet es Platz für vier 5,25 Zoll-Laufwerke und vier Festplatten. Auch ist das Case für ein Stahlblech-Gehäuse durch seine kompakten Ausmaße verhältnismäßig leicht.

Nun zu dem Lieferumfang:

  • 3 Lüfter (vormontiert), davon 1 beleuchtet
  • ein Satz Schrauben
  • 450 Watt Low-Noise-Netzteil (vomontiert)
  • 1 Kaltgerätenetzkabel
  • ATX-Blende

In dieser Liste vermisst man leider die Bedienungsanleitung, was vor allem für Anfänger ein Problem darstellen kann, in der Regel aber nicht tragisch ist.

Sehen wir uns jetzt auf den folgenden Seiten das Gehäuse genauer an: