> > > > Test: Fractal Design Define R3 - Silent-Gehäuse geht in die 3. Runde

Test: Fractal Design Define R3 - Silent-Gehäuse geht in die 3. Runde - Innerer Aufbau (2)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Innerer Aufbau (2)

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Erweiterungskarten werden mit Rändelschrauben fixiert, auf ein ausgefeilteres Montagesystem wurde verzichtet. Das Netzteil ruht entkoppelt auf gummierten Auflagepunkten.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Gut zu sehen sind die schalldämmenden Abdeckungen der Lüfteröffnungen im Deckel. Die Aussparung für die CPU-Kühlermontage ist großzügig (größer als beim Vorgängermodell, dem R2). Allerdings hatte sich bei unserem Sample die Ummantelung ohne Zutun gelöst.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Rückansicht des Trays zeigt die vielfältigen Möglichkeiten für das versteckte Verlegen von Kabeln. Die Durchführungen sind mit Gummi ummantelt. Allerdings sitzen auch diese Ummantelungen relativ locker. Sie können leicht versehentlich herausgedrückt werden.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Installation des Testsystems ging leicht von der Hand. Die Laufwerksmontage ist zwar nicht werkzeuglos, dank der herausnehmbaren Schubladen aber unkompliziert. Unser Testsystem hat natürlich weniger Platz als in einem Full-Tower, aber insgesamt lässt sich im Define R3 gut hantieren. Etwas eng wurde es nur beim Anschließen der Stromanschlüsse an die Grafikkarte.