> > > > Test: Fractal Design Define R3 - Silent-Gehäuse geht in die 3. Runde

Test: Fractal Design Define R3 - Silent-Gehäuse geht in die 3. Runde - Innerer Aufbau (1)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Innerer Aufbau (1)

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Beide Seitenteile sind von innen mit Dämmmaterial beklebt. Im linken Seitenteil wird die Lüfteröffnung von einer separaten Dämmmatte bedeckt. Die eingesetzten Dämmmatten sind relativ dünn und nahezu geruchsneutral (was bei Dämmmatten nicht immer der Fall ist).

Beim Montieren der Seitenteile ist Vorsicht angesagt - die dünnen Haltenasen können leicht verbogen werden.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der schwarz lackierte Innenraum wird mit weißen Slotblenden, Lüfterelementen und Festplattenhalterungen kontrastiert. Auffällig ist hier noch einmal die Verteilung der Laufwerkseinschübe - den zwei 5,25-Zoll-Einschüben stehen ganze acht Festplatteneinschübe gegenüber.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Zur Festplattenmontage nutzt Fractal Design ein Schubladensystem. Die einzelnen Halterungen können herausgenommen werden, die Laufwerke werden dann von unten verschraubt. Die Gummiummantelung der Montagelöcher sorgt für Entkoppelung - und zwar den Eindrücken mit unserer VelociRaptor zufolge durchaus wirkungsvoll. Zugriffsgeräusche waren deutlich leiser zu hören als bei unentkoppelter Montage. Die inneren Montagelöcher sind für 2,5-Zoll-Laufwerke vorgesehen. So können auch SSDs unkompliziert montiert werden - und das in allen acht Laufwerkshalterungen.