> > > > Test: Zalmans Budget-Gehäuse Z9 Plus - günstig und gut?

Test: Zalmans Budget-Gehäuse Z9 Plus - günstig und gut? - Äußeres Erscheinungsbild (2)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Äußeres Erscheinungsbild (2)

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das rechte Seitenteil ist wie so oft völlig unauffällig. Beide Seitenteile werden mit gut lösbaren Rändelschrauben fixiert. Eine Griffmulde erleichtert Demontage und Montage der Seitenteile.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der Deckel besteht im vorderen Bereich aus einem Glossy-Kunststoff und bietet eine Ablagefläche. Unter dem Mesh im hinteren Bereich versteckt sich ein LED-Lüfter sowie ein freier Montageplatz für einen weiteren optionalen 120-mm-Lüfter. Wie beim Seitenteil hat Zalman auch hier auf Staubfilter verzichtet.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Unterseite zeigt eine ungewöhnliche Aufteilung. In der Mitte ist ein Staubfilter zu sehen, hinter dem sich ein optionaler Montageplatz für einen 120- oder 140-mm-Lüfter verbirgt. Für das Netzteil gibt es hingegen nur schmale Belüftungsschlitze. Im Handbuch weist Zalman darauf hin, dass man beim Einsatz des Gehäuses in einer staubigen Umgebung das Netzteil so montieren soll, dass der Lüfter nur Luft aus dem Gehäuseinneren ansaugen kann. Diese Einschränkung hätte leicht vermieden werden können, wenn die Lüftungsöffnungen für das Netzteil so gestaltet worden wären wie die des danebenliegenden optionalen Lüfterplatzes.   

Dank gummierter Standfüße wird das Gehäuse von der Standfläche entkoppelt.