> > > > Exklusiv im Test: Lancool PC-K63

Exklusiv im Test: Lancool PC-K63 - Äußeres Erscheinungsbild (1)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Äußeres Erscheinungsbild (1)

lancool_pc_k63_test_01

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Designtechnisch wagt sich Lancool auf völlig neues Terrain und so kommt das  Lancool PC-K63 viel Kunststoff und zahlreichen Rundungen daher. Die Abmessungen des Midi-Towers belaufen sich auf 215 mm in der Breite und jeweils 530 mm in Höhe und Tiefe. Das Gewicht liegt bei circa 10,4 kg. Infolgedessen ist das PC-K63 etwa 400 Gramm schwerer sowie rund 30 mm höher und tiefer als das Lancool PC-K62. In der oberen Hälfte der Vorderseite wartet das Lancool PC-K63 mit drei direkt erreichbaren 5,25-Zoll-Laufwerksschächten auf, die mit ungelochten Aluminium-Blenden verdeckt sind. Letztere kommen direkt aus dem Sortiment von Lian Li und kommen daher mit einer gebürsteten und eloxierten Oberfläche daher.

Dank der "herkömmlichen" Lian Li-Laufwerksschachtblenden passen auch die Universalfrontblenden des taiwanesischen Mutterkonzerns Lian Li problemlos an das Lancool PC-K63, die sich bündig in das optische Gesamtbild des Midi-Towers einfügen.

lancool_pc_k63_test_08

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

In der unteren Hälfte der Vorderseite platziert Lancool ein großflächiges Meshgitter, hinter dem zwei blau beleuchtete 140-mm-Lüfter sitzen, die Frischluft in den Innenraum des Gehäuses befördern. Lancool stattet die Lüfter mit Staubfiltern aus, die bei abgenommener Front auch gewechselt respektive gereinigt werden können. 

lancool_pc_k63_test_06

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Im Gehäusedeckel befinden sich gut erreichbar das I/O-Panel sowie die obligatorischen Power- und Reset-Taster. Das Port-Kit besitzt jeweils einen USB 2.0- und USB 3.0-Anschluss, einen eSATA-Port und zwei 3,5-mm-Klinkenbuchsen für Mikrofon und Kopfhörer. Obwohl inzwischen die ersten Hersteller (z.B. Gigabyte) ihre Mainboards mit Steckverbindungen für interne USB-3.0-Ports ausstatten, setzt Lancool beim PC-K63 weiterhin auf "normale" USB 3.0-Anschlüsse (Stecker Typ A), die mit den externen Anschlüssen der Hauptplatine verbunden werden.

Im Gegensatz zum ersten Prototypen des Lancool PC-K63, der auf der Computex 2010 ausgestellt wurde, besitzt das Midi-Gehäuse keinen 200-mm-Lüfter unter dem Gehäuse-Deckel. Anstatt dessen verbaut Lancool, wie bereits beim PC-K62, zwei transparente 140-mm-Lüfter mit blauer LED-Beleuchtung. Im Zuge dessen wurde auch das ursprünglich gezeigte Design des Gehäuse-Deckels angepasst und auf den schneckenförmigen Ausschnitt verzichtet.