> > > > Test: Aerocool XPredator - funktionaler Full-Tower zum fairen Preis

Test: Aerocool XPredator - funktionaler Full-Tower zum fairen Preis

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Innerer Aufbau (1)

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der Innenraum kann sich mit orangen Elementen optisch deutlich von dem anderer Gehäuse absetzen. Doch auch in Bezug auf Funktionalität muss sich Aerocools Full-Tower nicht verstecken. Der Mainboard-Tray bietet Aussparungen sowohl für die Montage des CPU-Kühlers als auch für Kabelmanagement. Die Kabeldurchführungen sind mit Gummielementen versehen, wie es z.B. auch bei Corsairs Obsidian-Gehäusen der Fall ist. Für die optischen Laufwerke gibt es Schnellverriegelungen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das Gehäuse bietet Platz für sechs interne 3,5-Zoll-Laufwerke. Diese werden auf herausnehmbare Montagerahmen montiert. Hierfür werden vier Schrauben durch gummierte Durchführungen geschraubt. Diese Montageform ist zwar nicht werkzeuglos, aber immerhin werden die Festplatten etwas entkoppelt. Werden die alternativen Montagelöcher genutzt, können auch 2,5-Zoll-Laufwerke verbaut werden. Aerocool hat die entsprechenden Bohrungen eindeutig markiert. Vor dem Laufwerkskäfig ist der große 230-mm-Frontlüfter zu sehen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auch im Deckel hat ein Lüfter mit diesen Ausmaßen Platz gefunden, allerdings in einer Ausführung ohne LEDs. Beide Lüfter haben einen 3-Pin-Anschluss. Sie lassen sich damit entweder an die integrierte Lüftersteuerung oder auch direkt am Mainboard anschließen.