> > > > Test: Cooltek Ultimate Case - das ultimative Gehäuse?

Test: Cooltek Ultimate Case - das ultimative Gehäuse? - Innerer Aufbau (2)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Innerer Aufbau (2)

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der Festplattenkäfig kann vollständig aus dem Gehäuse herausgenommen werden. Einzelne Festplatten werden in Schubladen eingelegt und mit seitlichen Kunststoffnasen gesichert. Bis zu fünf Festplatten finden in diesem Käfig Platz.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Rückseite des Mainboardtrays zeigt das vorbereitete Kabelmanagement. Cooltek hat nicht nur an entsprechende Aussparungen gedacht, sondern auch mehrere Kabelbinder angebracht. Die Festplattenhalterungen sind nach dieser Seite offen, hier werden Strom- und Datenkabel an die Laufwerke angeschlossen. Dass für die Festplattenmontage beide Seitenteile geöffnet werden müssen, sorgt für erhöhten Arbeitsaufwand, ist aber dem eingesetzten Montagesystem geschuldet. 

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der Einbau des Testsystems war unproblematisch. Die Laufwerksmontage nahm dank des werkzeuglosen Systems wenig Zeit in Anspruch. Auch sonst gab es keine größeren Probleme. Nur die Erweiterungskartenhalterung offenbarte eine Schwäche. Bei der eingesetzten Radeon HD 4870 verhinderte ein seitlicher Steg das Schließen des obersten Verschlusses. Da jedoch der darunter liegende Verschluss problemlos genutzt werden konnte, ließ sich die Dual-Slot-Grafikkarte mit diesem sichern.