> > > > Test: Antec Dark Fleet DF-85 - Full-Tower mit opulenter Kühlung

Test: Antec Dark Fleet DF-85 - Full-Tower mit opulenter Kühlung - Äußeres Erscheinungsbild (1)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Äußeres Erscheinungsbild (1)

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das DF-85 ist ein wuchtiger Full-Tower, der durch das aufgesetzte I/O-Panel und den 2,5-Zoll-Einschub zusätzlich an Höhe gewinnt. Auch die Formensprache des Gehäuses unterstreicht diesen Eindruck. Die abgesetzten Lüfterkäfige und Sperren vor den optischen Laufwerken sorgen für einen industriellen Look.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Gleich drei 120-mm-Lüfter wurden in separierten Käfigen untergebracht. In der unteren rechten Ecke befindet sich jeweils ein kleiner Drehregler, mit dem sich die Lüfter einzeln steuern lassen. Jeder Lüfter verfügt über einen eigenen Staubfilter. Die drei Einschübe für 5,25-Zoll-Laufwerke werden jeweils von Kunststoffriegeln versperrt, die vor Nutzung der Laufwerke erst zur Seite geklappt werden müssen. Ein praktischer Nutzen ist nicht erkennbar, der Zugang zu den optischen Laufwerken wird durch diese Designelemente unnötig erschwert.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Wird das Gehäuse in Betrieb genommen, leuchten die Frontlüfter und die beiden durch das Seitenfenster zu sehenden rückseitigen Lüfter rot. Die eingesetzten LEDs sind dabei nicht übertrieben leuchtstark, sodass sie sich nicht störend bemerkbar machen. Anders sieht es mit der Lautstärke der Lüfter aus. Voll aufgedreht bei 2000 U/min sind sie sehr deutlich hörbar. Auch auf der niedrigsten Umdrehungszahl, die mit den Reglern einstellbar ist, sind die Lüfter noch gut wahrnehmbar - was nicht verwundert, denn die Steuerung ermöglicht nur eine minimale Drehzahl von immer noch hohen 1000 U/min.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das linke Seitenteil erlaubt dank einem großflächigen Seitenfenster den Blick ins Gehäuseinnere und auf die verbaute Hardware. Das zweigeteilte Window bietet im linken Bereich die Möglichkeit, einen 120-mm-Lüfter für zusätzliche Belüftung der Grafikkarten zu montieren. Angesichts der schon im Auslieferungszustand opulenten Lüfterausstattung des Gehäuses wird es allerdings sicher selten nötig sein, von dieser Option Gebrauch zu machen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das rechte Seitenteil fällt nur durch einen dezenten Antec-Schriftzug in der unteren rechten Ecke auf. Beide Seitenteile werden durch Rändelschrauben fixiert, lassen sich also werkzeuglos entfernen und anbringen.