> > > > Test: Aerocool Bx-500 - Budget-Gehäuse im Midi-Format

Test: Aerocool Bx-500 - Budget-Gehäuse im Midi-Format - Innerer Aufbau (1)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Innerer Aufbau (1)

aerocool_bx500_review_05

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Entgegen dem aktuellen Trend verzichtet Aerocool auf eine schwarze Lackierung des Innenraums. Demzufolge kommt das Gehäuse im typischen Stahlblech-Grau daher. Das Mainboard-Tray kann neben µATX- und ATX-Platinen auch Mainboards im E-ATX-Format aufnehmen. In puncto Kabelmanagement weißt die Platinenhalterung jedoch einige Schwächen auf. So besitzt es kaum Kabeldurchführungen zur einfachen Verkabelung der Komponenten. Auch der Ausschnitt in Höhe des CPU-Kühlers ist für aktuelle Prozessoren und CPU-Kühler deutlich zu klein gewählt.

aerocool_bx500_review_07

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Bis zu fünf 3,5-Zoll-Festplatten können in den Laufwerkskäfig im vorderen Bereich des Gehäuses untergebracht werden. Der Laufwerkskäfig sitzt direkt hinter dem 120-mm-Lüfter und wird somit zuverlässig mit Frischluft versorgt. Die Montage der Magnetspeicher im 3,5-Zoll-Format erfolgt mithilfe von Kunststoffschlitten, die gleichzeitig für eine minimale Entkopplung vom Gehäuse sorgen. Etwaige SSDs, die sich immer größerer Beliebtheit erfreuen, können leider nicht befestigt werden - ein klarer Kritikpunkt.

aerocool_bx500_review_06

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Bei der Wahl der richtigen Grafikkarte stellt das Bx-500 aufgrund der enormen Tiefe von 568 mm keinen limitierenden Faktor dar. Der Pixelbeschleuniger darf bis zu 380 mm lang sein, wobei die aktuellen High-End-Modelle von NVIDIA und AMD mit rund 320 mm problemlos auskommen.

Die werkzeugfreie Steckkartenhalterung hingegen ist bei zu schweren Grafikkarten schnell überfordert und macht daher keine gute Figur. Wie bereits mehrfach angesprochen, konnten bislang nur die Lösungen von BitFenix, Lancool und Lian Li in unseren Tests überzeugen.

Alternativ können die Steckkarten allerdings auch mit herkömmlichen Schrauben oder gar Rändelschrauben befestigt werden. Zwar liegen dem Aerocool Bx-500 keine zusätzlichen Schrauben bei, entsprechende Bohrungen sind jedoch vorhanden.

aerocool_bx500_review_11

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das Netzteil wird am Boden des Gehäuses befestigt. Um Vibrationen und folglich die Geräuschentwicklung zu reduzieren hat Aerocool die Halterung mit einem Vibrationsrahmen und vier Gummiauflagen ausgestattet.

Neben der Verarbeitung und der Ausstattung des Gehäuses ist auch das Temperaturverhalten von elementarer Bedeutung.