> > > > Test: SilverStone Sugo SG07 - High-End auf kleinstem Raum

Test: SilverStone Sugo SG07 - High-End auf kleinstem Raum

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Innerer Aufbau (1)

sugo_07_15

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Wie die Rückseite des Gehäuses bereits erahnen lässt, ist auch der Innenraum komplett in Schwarz gehalten. Im Vergleich zu seinem Vorgängermodell SG05 wirkt das SG07 dadurch deutlich hochwertiger und macht auch optisch eine bessere Figur. Das Mainboard wird am Boden des Gehäuses platziert und mit herkömmlichen Abstandshaltern und Schrauben befestigt. Herausnehmbar ist der Mainboardschlitten leider nicht, was den Einbau der Komponenten nicht gerade erleichtert.

sugo_07_03

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das ATX-Netzteil wird unterhalb der Laufwerke und mit dem Lüfter nach unten befestigt. Dank eines herausnehmbaren Filters ist der Stromspender vor Staub geschützt. Die bereits angesprochene Verlängerung führt das Kaltgerätekabel des Netzteils zur Rückseite des Gehäuses.

sugo_07_06

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der 180-mm-Lüfter aus der "Penetrator"-Serie wird von einem abnehmbaren Staubfilter zuverlässig vor Staub geschützt und kann wahlweise mit 700 respektive 1200 Umdrehungen pro Minute betrieben werden.

sugo_07_09

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Ein spezieller Aufsatz minimiert die Luftverwirbelungen des 180-mm-Lüfters und soll so für einen gleichmäßigen Luftstrom sorgen.

Link zum Video auf Youtube

Silverstone beschreibt die Technik folgendermaßen:

Bei der Entwicklung des Air Penetrator war das Ziel, den Luftstrom in einem Strudel zu fokussieren, damit die Luft durch verschiedene Hindernisse im Inneren moderner Computergehäuse hindurch kanalisiert werden kann und so eine effizientere Kühlleistung ermöglicht. Verglichen mit herkömmlichen Kühlern, bei denen sich der Luftstrom in alle Richtungen verteilt und zudem durch zusätzliche Widerstände (z. B. durch Filter, Lüfterschutz, etc.) an Fokussierung verliert, ermöglichen das einzigartige Design der Blätter und des Gitters beim Air Penetrator einen ausreichend starken Druck, die Luft bei minimaler Geschwindigkeit und Geräuscherzeugung bis zu einen Meter weit zu befördern. Diese konkurrenzlose Effizienz macht den Air Penetrator nicht nur zum idealen Zuluftkühler, er eignet sich auch ausgezeichnet bei Wärmeableitblechen und Kühler mit geringer Dichte.

Quelle: Silverstone (Stand 08/2010)

sugo_07_10

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Wie eingangs bereits erwähnt, bietet das Gehäuse Platz für ein externes Slim-Line-Laufwerk im 5,25-Zoll-Format. Außerdem kann das Sugo SG07 drei weitere Laufwerke im 2,5-Zoll- und 3,5-Zoll-Format  aufnehmen. Im Detail passen zwei weitere 2,5-Zoll- sowie eine 3,5-Zoll-Festplatte in das kompakte Mini-ITX-Chassis. Während die 3,5-Zoll-Festplatte mithilfe von speziellen Schrauben vom Gehäuse entkoppelt befestigt wird, werden die Festplatten im 2,5-Zoll-Format mit konventionellen Schrauben unterhalb des 3,5-Zoll-Festplattenkäfigs angebracht. Aus diesem Grund ist die leistungsstarke Kombination aus schneller SSD und großer Festplatte geradezu optimal.