> > > > Test: SilverStone Crown CW02, perfektes Entertainment für zu Hause?

Test: SilverStone Crown CW02, perfektes Entertainment für zu Hause?

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Äußeres Erscheinungsbild (1)

Auf der Verpackung des CW02 sind alle wichtigen technischen Daten zum Gehäuse aufgelistet. Im Inneren wird es durch zwei großflächige Einlagen aus Pappe und Schaumstoff gut geschützt, hier wackelt nichts und alles sitzt sicher an seinem Platz.

{gallery}/galleries/reviews/cw02/verpackung{/gallery}

Rund, runder, SilverStone Crown CW02. Im Gegensatz zu den „üblichen“ Vertretern ist die Front des HTPCs zu jeder Seite um etwa 90° abgerundet. Weiterhin sind vorne das Informationsdisplay und der Infrarotempfänger für die im Lieferumfang inbegriffene Fernbedienung zu finden. Weiter oben befindet sich noch der externe 5,25-Zoll-Laufwerksschacht, der durch eine davor befestigte Klappe ein optisches Laufwerk verstecken kann.

DSC_0600

Durch Klick auf das Bild kommt man zu einer vergrößerten Ansicht

Seitlich zur Front befinden sich außerdem zwei Drehknöpfe, ähnlich wie bei einem HiFi-Receiver. Einer dient zur Regelung der Lautstärke und der Zweite für die Steuerung des Displays und der Software. Diese sind aus Aluminium gefertigt und lassen sich angenehm drehen, lediglich die Befestigung mit dem Chassis könnte etwas stabiler sein. Das Handling ist trotzdem recht angenehm.

DSC_0597

Durch Klick auf das Bild kommt man zu einer vergrößerten Ansicht

Am unteren Ende der Frontpartie befindet sich noch eine weitere Klappe, die sich bei leichtem Druck langsam öffnet. Dahinter verbergen sich zwei USB-2.0-Anschlüsse, zwei Audio-Buchsen, ein Ausgang für externe Firewire-Geräte und ein 52-in-1-Card-Reader für Speicherkarten der Formate: MS/PRO/Duo, CF/Microdrive, MMC, SD, SDHC und SM. Die Transferraten werden wir im Praxistest näher unter die Lupe nehmen.

DSC_0602

Durch Klick auf das Bild kommt man zu einer vergrößerten Ansicht

Sowohl die Seitenteile wie auch der Deckel sind mit Inbusschrauben befestigt, selbst in der Premiumklasse ist das noch eine Ausnahme. Mit dem mitgelieferten Inbusschlüssel können diese leicht und recht schnell gelöst bzw. verschraubt werden.

DSC_0616

Durch Klick auf das Bild kommt man zu einer vergrößerten Ansicht