> > > > NZXT Hades - Ein Gehäuse aus der Unterwelt

NZXT Hades - Ein Gehäuse aus der Unterwelt

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Testsystem, Leistungstest

Um die Alltagstauglichkeit des Gehäuses zu ermitteln, setzen wir folgendes System ein:

23

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

  • Netzteil: Be-Quiet Straight Power 450 Watt
  • Prozessor: Intel Core 2 Duo E6550, 65nm, 2333MHz 
  • Kühler: Zalman CNPS 9700LED
  • Mainboard: Abit Fatality FP-IN9 SLI
  • Arbeitsspeicher: Samsung 4 GB DDR2 800 MHz
  • Grafikkarte: MSI NX GeForce 8800 GTX
  • Festplatte: Samsung F3 500 GB SATA
  • Optisches Laufwerk: Samsung SH-203 DVD, SATA

Maximale Grafikkartenlänge

Da die Grafikkarten aktueller Generationen immer länger werden, wie die ATI Radeon HD 5970 mit einer Länge von 30,9 cm, wird es immer wichtiger und schwieriger, ein passendes Gehäuse zu finden. Das NZXT Hades bietet in diesem Bereich ein Platzangebot bis 30 cm. Somit müssen größere Grafikkarten die über diese Länge hinausragen draußen bleiben.

1

2

24

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Geräuschkulisse

Das Hades präsentiert sich in diesem Bereich sehr variabel. Durch die integrierte Lüftersteuerung kann ein breites Spektrum abgedeckt werden. Werden alle Lüfter auf niedrigster Stufe betrieben, so sind diese recht leise wahrzunehmen. Als Silent können die Geräusche nicht bezeichnet werden. Auf höchster Stufe sind alle Lüfter sehr deutlich wahrnehmbar, fast schon unerträglich laut. Dieser Modus ist wirklich nur denjenigen zu empfehlen, die wirklich die gesamte Kühlleistung benötigen.

3

Temperaturen

In Zeiten moderner Komponenten mit weit über 100 Watt an Wärmeverlustleistung sollte eine ausreichende Belüftung zum guten Ton eines jeden Gehäuses gehören. Daher haben wir alle kritischen Systemtemperaturen wie Prozessor-, Grafikkarten, Festplatten-, Gehäuse- sowie die Umgebungstemperatur ermittelt. Um einen Vergleich zwischen maximaler und minimaler Belüftung im System darzustellen, haben wir den Front- und rückwärtigen Lüfter auf höchster und niedrigster Stufe getestet. Dafür wurde der Rechner je eine Stunde lang auf Volllast mittels SuperPi und 3DMark Vantage betrieben. Die Temperaturdaten wurden anschließend im Durchschnitt sowie in der Höchsttemperatur ermittelt.

51

52

Die Temperaturen liegen in beiden Konstellationen erstaunlich niedrig. Vor allem im 12-Volt-Modus überzeugt das Hades mit sehr niedrigen Temperaturen - hier kommen die vier Lüfter vollkommen zum Tragen. Erkauft werden solche Werte aber natürlich durch die enorme Lautstärke der Rotoren.

Transferraten der externen USB-Anschlüsse

In fast jedem aktuellen Gehäuse ist mindestens ein externer USB-Steckplatz sowie weitere Anschlussmöglichkeiten wie Audio-In/Out vorhanden. Daher testen wir die Geschwindigkeit der USB-Anschlüsse mit dem 4 GB großen USB-Stick Verbatim Store ´n´ Go Executive USB 2.0. Die theoretische Schreib- und Lesegeschwindigkeit dieses Sticks liegt bei 12 MB/s bzw. 30 MB/s. Die USB-Transferleistungen zeigen keine Schwachstelle. Die minimalen Abweichungen liegen im Bereich der Messtoleranz. Somit kann die Nutzung der beiden externen Schnittstellen ohne Einbußen der Geschwindigkeit empfohlen werden.

6

7