> > > > Xigmatek Asgard Pure Black Edition - Ein neuer Stern am Gehäusehimmel?

Xigmatek Asgard Pure Black Edition - Ein neuer Stern am Gehäusehimmel? - Fazit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 7: Fazit

Asgard_Black_16k

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Xigmatek hat mit seinem Midi Tower Asgard Pure Black Edition ein sehr gutes Gehäuse im Niedrig-Preis-Segment positioniert. Gerade durch Details, die teilweise noch nicht einmal im Hoch-Preis-Segment als selbstverständlich gelten, wie das komplett werkzeuglose Öffnen des Towers, Montieren der Steckkarten sowie der Einbau der 3,5-Zoll- und 5,25-Zoll-Laufwerke, setzt es sich deutlich von anderen Gehäusen in dieser Preisklasse ab.

Die Verarbeitung des Towers ist ausgesprochen gut, es gibt keine störenden Lackplatzer oder scharfe Kanten. Die Haptik des Asgards ist durch die durchgängige Verwendung des matten schwarzen Lacks in Verbindung mit dem sich deutlich absetzenden orangenen Tool-free-Verbindern als sehr gut zu bezeichnen. Die Front lehnt sich an den teureren Midgard-Midi-Tower an und übernimmt auch von diesem die zeitgemäße Mesh-Optik.

Die Schattenseite des Asgard-Towers ist seine Größe. Bedingt durch die Midi-Tower-üblichen Abmaße geht es im Inneren enger zu als in anderen Gehäusen. Werden Grafikkarten mit mehr als 25 cm Kantenlänge verwendet, können je nach Anzahl entsprechend keine Festplatten mehr verbaut werden. Dies hätte mit einem um 90° gedrehten Festplattenkäfig vermieden werden können. Des Weiteren ist das Netzteil zu nah am Mainboard-Tray verbaut, sodass einige größere Kühler wie der von uns verwendete Zalman CNPS9700 LED Platzprobleme bekommen.

Auch das vom Midgard Gehäuse bekannte Schnellverschluss-System wurde beschnitten. Hier ist nur noch die einseitige Befestigung der 3,5- sowie 5,25-Zoll Laufwerke möglich, was sich bei einem Transport negativ auf die Laufwerke äußern könnte. Hier hätte es Xigmatek bei einer zweiseitigen Befestigung belassen sollen.

Wer mit diesen negativen Punkten leben kann, bekommt zu einem unschlagbaren Preis von 29,90 Euro ein sehr gutes und modernes Gehäuse. Viele der positiven Eigenschaften gab es lange nur im höheren Preissegment, nun halten diese auch in die tieferen Klassen Einzug. Daher kann das Asgard Pure Black Edition jedem preisbewussten Käufer empfohlen werden.

pl_award

 

Positive Aspekte des Xigmatek Asgard Pure Black Edition:

  • Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Werkzeuglose Montage der Komponenten
  • Variable Belüftungsmöglichkeiten
  • Kabelmanagement

Negative Aspekte des Xigmatek Asgard Pure Black Edition:

  • Netzteil zu nah am Mainboard-Tray
  • Bei langen Grafikkarten entfällt je ein 3,5 Zoll Laufwerk
  • Einseitige Klemmung der Laufwerke

Weiterführende Links: