> > > > Obsidian 800D - Corsair wildert im Gehäuse-Geschäft

Obsidian 800D - Corsair wildert im Gehäuse-Geschäft - Äußeres Erscheinungsbild (2)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Äußeres Erscheinungsbild (2)

12

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Mit ein wenig Kraftaufwand lässt sich die Gehäuse-Front komplett abnehmen. Dies ist zum einen notwendig um an die internen 3,5-Zoll-Laufwerksschächte zu gelangen und zum anderen um die Laufwerksschachtblenden zur Montage eines externen 5,25-Zoll-Laufwerkes - wie etwa ein DVD- oder Blu-ray-Laufwerk - zu entfernen. Die Fixierung der Vorderseite erfolgt durch sechs „Klemmen" und somit vollständig ohne Schrauben.

9

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Rückseitig stehen dem Anwender zwei gummierte Schlauchdurchführungen für die Montage einer externen Wasserkühlung zur Verfügung. Darunter befindet sich ein 140-mm-Lüfter, welcher mit 650 U/min seine Arbeit verrichtet. Ein abnehmbares Lüftergitter, welches bei vielen anderen Gehäusen in dieser Preisklasse zum Einsatz kommt, suchten wir beim Obsidian 800D vergebens. Insbesondere Silent-Enthusiasten legen einen großen Wert auf abnehmbare Lüftergitter, da eingestanzte Lochgitter in Verbindung mit einem Lüfter oftmals zu Luftverwirbelungen führen, wodurch in Folge dessen der Lärmpegel steigt. Ein Antivibrations-Rahmen aus Gummi reduziert die Übertragung von Schwingungen des Lüfters an das Gehäuse. Zur Fixierung des Lüfters dienen jedoch herkömmliche Schrauben.

11

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Drei weitere 120-mm-Lüfter oder gar ein Triple-Radiator finden im Gehäuse-Deckel des Obsidian 800D Platz. Der Abstand zwischen Gehäuse-Deckel und Mainboard beträgt etwa 105 mm. Aus diesem Grund sollten viele der auf dem Markt befindlichen Radiatoren passen. Da das gesamte Top-Panel vernietet ist, lässt sich der Deckel leider nicht abnehmen. Dadurch wird der Einbau einer Wasserkühlung unnötig erschwert. Auch optisch machen viele Lösungen anderer Hersteller einen deutlich eleganteren Eindruck. Als Beispiel sei hier der separate Radiator-Deckel für das PC-A71 von Lian Li genannt.

8

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Sehr gut gefällt uns die Lösung zur Befestigung der beiden Seitenwände. Diese werden mit einem Schiebe-Mechanismus an der Rückseite arretiert und geben die Seitenteile auf Knopfdruck frei. Auf eine zusätzliche Fixierung, beispielsweise durch Rändelschrauben - verzichtet Corsair. Dank der guten Halterung ist dies bei diesem Gehäuse auch nicht nötig.

16

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Gehäusefüße bestehen aus massivem Aluminium und machen einen sehr hochwertigen Eindruck. Damit ausreichend Frischluft angesaugt werden kann, sind die Füße ca. 25 mm hoch. Gummiunterlagen verhindern, dass Fußboden oder auch Schreibtisch unter dem Gehäuse beschädigt werden. Hier hat Corsair alles richtig gemacht.

17

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Ein riesiger Staubschutzfilter unter dem Gehäuse schützt die Komponenten vor Verschmutzung. Dieser ist erfreulicherweise recht engmaschig und verrichtet seinen Dienst sehr zuverlässig. Der Staubfilter kann nach hinten herausgezogen werden, um ihn zu reinigen. Waschbar ist diese Variante leider nicht.