> > > > Xigmatek Midgard - Ein Spielergehäuse zum Kampfpreis

Xigmatek Midgard - Ein Spielergehäuse zum Kampfpreis - Testsystem

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Testsystem

1

Durch Klick auf das Bild kommt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das Testsystem bestand aus folgenden Komponenten:

Eckdaten: Testsytem
Prozessor: Intel Core 2 Duo E8200 @ 2,66 GHz @ 1,23 Volt
Prozessor-Kühler: Intel Boxed
Mainboard: Gigabyte EP35-DS4
Arbeitsspeicher: 2048 MB TakeMS 1066 MHz
Festplatte: Seagate Barracuda 7200.11 320 GB
Grafikkarte: XFX GeForce 9800 GX2
Betriebssystem: Windows 7 RC1

Um die maximalen Temperaturen zu ermitteln, wurde der Prozessor mittels Prime 95 v.2.56 für 30 Minuten ausgelastet. Im direkten Anschluss wurde die Grafikkarte mittels des OpenGL-Benchmark FurMark betrieben. Die maximalen Kerntemperaturen wurden durch das Systemtool Everest ausgelesen und protokolliert.

Unsere Tests brachten folgendes Ergebnis hervor:

temps

Berurteilung der Temperaturen:

Trotz der sehr langsam drehenden Lüfter (1050 U/min) sind die Temperaturen im Xigmatek Midgard allesamt im grünen Bereich. Die Festplatte ist dank des vorderseitigen Lüfters sehr kühl. Auch die Grafikkarte macht mit maximal 87 Grad einen guten Eindruck. Da das Xigmatek Midgard noch weitere Lüfterplätze bietet, kann man in diesem Gehäuse auch ohne Probleme ein Quad-Prozessor-System mit mehreren Grafikkarten betreiben.