> > > > Xigmatek Midgard - Ein Spielergehäuse zum Kampfpreis

Xigmatek Midgard - Ein Spielergehäuse zum Kampfpreis - Innerer Aufbau (2)

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Innerer Aufbau (2)

1

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Wie bereits erwähnt, wird das Netzteil im Gehäuseboden platziert. Es verfügt über einen eigenen Frischluftzugang von der Unterseite und trägt somit nur minimal zur Erwärmung des Innenraums bei. Hersteller wie Cooler Master empfehlen jedoch eine Netzteil-Orientierung nach oben, da dadurch zusätzlich für Airflow im Gehäuse gesorgt und die erwärmte Luft unterhalb der Grafikkarte abgeführt wird. Je nach Konfiguration sollte der Anwender beide Varianten in Betracht ziehen und von Fall zu Fall entscheiden. Ein vibrationsdämpfendes Material an der Innenseite der Netzteilbefestigung soll verhindern, dass Schwingungen an das Gehäuse übertragen werden.

1

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das Mainboard-Tray kommt mit vielen Features daher. Neben zahlreichen Öffnungen für ein einfacheres Kabelmanagement stehen dem Anwender ein Ausschnitt, der die unkomplizierte Montage eines mit Backplate verschraubten CPU-Kühlers auch im eingebauten Zustand erlaubt, zur Verfügung. Leider ist der Ausschnitt vergleichsweise klein ausgeführt, wodurch manche Mainboards trotzdem herausgenommen werden müssen. Wie für diese Preisklasse üblich, ist die Mainboard-Halterung fest vernietet und nicht herausnehmbar.

1

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der Abstand zwischen Mainboard-Tray und Seitenwand ist groß genug, um auch dickere Kabelstränge rückseitig zu verlegen. Auch eine Durchführung oberhalb des Mainboard-Trays, um das 12V-ATX-Kabel für die Hauptplatine rückseitig zu verlegen, ist mit dabei. Die Kanten sind sauber abgerundet und bieten keinen Anlass zur Kritik.

1

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Im Deckel können zwei weitere 120-mm- respektive 140-mm-Lüfter befestigt werden. Auch der Einbau eines Radiators für eine Wasserkühlung ist denkbar.

1

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Lüfter im Xigmatek Midgard sind mit herkömmlichen Schrauben fixiert. Beide besitzen ein typisches Xigmatek-Design und sind mit weißen Leuchtdioden ausgestattet. Die Modelle in unserem Testexemplar waren sehr laufruhig und erzeugten nur ein minimales Betriebsgeräusch. Ein lautes Klackern, welches viele Käufer in unserer Community bemängeln, konnten wir nicht feststellen. Offensichtlich ist die Serienstreuung hier sehr groß.