> > > > Cooler Master Sileo 500 - Gut & Günstig?

Cooler Master Sileo 500 - Gut & Günstig?

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Äußeres Erscheinungsbild (1)

1

Durch Klick auf das Bild kommt man zu einer vergrößerten Ansicht

Wie man es von Cooler Master gewohnt ist, macht unser Testkandidat einen sehr schlichten und äußerst hochwertigen Eindruck. Trotz der vergleichsweise geringen Anschaffungskosten von 69,90 Euro, ist das Gehäuse sehr stabil und erstklassig verarbeitet. Die Frontpartie des Sileo 500 ist durch das gebürstete Aluminiumgewand sehr schön anzuschauen und kann mit Gehäusen höherer Preisklassen ohne große Probleme mithalten. Leider wirft der seitliche Kunststoffrahmen ein schlechtes Licht auf die sonst tadellose Frontpartie. Ein weiterer Aluminium-Part  hätte dem Ganzen noch die Krone aufgesetzt - den Preis aber vermutlich merklich in die Höhe getrieben.

1

Durch Klick auf das Bild kommt man zu einer vergrößerten Ansicht

Im unteren Abschnitt der Vorderseite befinden sich jeweils ein großer blau beleuchteter Power- und Resettaster. Die LEDs befinden sich hinter den äußersten Enden und beleuchten die Bedienelemente eher asymmetrisch. Im Vergleich zur restlichen Front wirken die Taster daher eher nüchtern. Ein Kritikpunkt, den man aufgrund des geringen Preises sicherlich in Kauf nehmen kann.

1

Durch Klick auf das Bild kommt man zu einer vergrößerten Ansicht

Dem Anwender stehen bis zu fünf 5,25-Zoll-Laufwerksschächte zur Verfügung. Die Laufwerksschachtblenden bestehen ebenfalls aus Aluminium und sind gebürstet. Leider muss die gesamte Front abgenommen werden, um eine Blende aus ihrer Halterung zu nehmen.

11

Durch Klick auf das Bild kommt man zu einer vergrößerten Ansicht

Anders als bei vielen anderen Gehäusen, befindet sich das obligatorische I/O-Panel in einem herkömmlichen 3,5-Zoll-Laufwerksschacht. Neben  USB-Anschlüssen und Audio-In/Out-Ports wartet das Frontpanel mit einem eSATA-Anschluss auf. Die Anschlüsse sind deutlich beschriftet und gut erreichbar.