> > > > SteelSeries Rival 500 und Rival 700 im Doppeltest

SteelSeries Rival 500 und Rival 700 im Doppeltest - Die SteelSeries Rival 500 im Detail

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Die SteelSeries Rival 500 im Detail

SteelSeries Rival 500 im Detail

MOBA/MMO-Mäuse fallen meistens etwas wuchtiger aus - schließlich wollen die vielen Zusatztasten untergebracht werden. Die Rival 500 macht da keine Ausnahme und überragt z.B. die Rival 700 in der Höhe um einen ganzen Zentimeter. Gleichzeitig hat SteelSeries die Maus aber eher kurz gestaltet. Diese Proportionen sorgen in Kombination mit der Form dafür, dass man die Maus anders als manches Konkurrenzmodell nicht nur im Palm-, sondern auch im Claw- und Fingertip-Grip nutzen kann. Bei einem Gewicht von knapp 130 g gehört die Rival 500 klar zu den schwereren Mäusen. Die Zielgruppe dürfte das aber weniger kritisch sehen als die meisten FPS-Spieler.  

Bei den typischen MMO-Mäusen werden möglichst viele Daumentasten realisiert, die dann in einem ganzen Tastenfeld angeordnet werden. SteelSeries durchbricht dieses Konzept. Die Rival 500 soll zwar viele Tasten bieten, die sollen aber auch gut erreichbar sein und klar voneinander abgesetzt werden. Das Daumentastenareal wurde auf sechs Tasten ausgedünnt. Drei davon umrahmen halbkreisförmig die gummierte, griffige Ablagefläche für den Daumen. Der kleinere Teil der gummierten Fläche ist selbst eine Taste. Und die beiden unteren Daumentasten wurden schließlich als "Flickdown Switches" ausgeführt. Sie werden nicht von vorn, sondern einfach von oben gedrückt. Der Daumen wird dafür einfach in einer natürlichen Bewegung von der Ablagefläche aus nach unten gedrückt. Im Endeffekt lässt sich das Daumentastenareal tatsächlich viel intuitiver und natürlicher nutzen als bei einem klassischen Tastenfeld. SteelSeries hat es gut verstanden, die sechs Tasten ganz klar voneinander abzusetzen.

So sehr sich die Daumentastenanordnung auch bewährt, reduziert sie doch die Tastenanzahl. Damit das nicht zum Nachteil wird, hat SteelSeries einfach den anderen Fingern weitere Tasten zugeordnet. Der Zeigefinger bedient zusätzlich zur linken Maustaste zwei Zusatztasten, der Ringfinger zusätzlich zur rechten Maustaste eine Zusatztaste. Auch hier gilt, dass die Tasten so gestaltet wurden, dass sie blind klar voneinander unterschieden werden können. Wer zusätzlich noch ein klares Feedback möchte, kann für die Tasten einzeln ein haptisches Feedback einrichten. Dabei stehen gleich zehn verschiedene Vibrationsarten zur Auswahl. Einmal entsprechend konfiguriert, vibriert die Maus dann bei jeder Betätigung der entsprechenden Taste nach dem gewünschten Muster.  

Schließlich fehlt der Rival 500 auch nicht eine separate DPI-Taste (wechselt zwischen zwei wählbaren DPI-Stufen) am Mausrücken und selbst das Mausrad ist flexibler als üblich - es ist ein 4-Wege-Rad, das auch seitliches Drücken ermöglicht. 

Als einziger Finger bleibt der kleine Finger unbeschäftigt. Er darf es sich auf einer gummierten und genoppten Ablagefläche gemütlich machen. 

Für eine Maus dieser Preisklasse überrascht es etwas, dass SteelSeries auf eine Ummantelung des 2 m langen USB-Kabels verzichtet. Der nackte Kunststoff nutzt sich erfahrungsgemäß aber zumindest nicht so schnell ab wie ein Textilgewebe.  

Die Rival 500 gleitet auf drei großflächigen Mausfüßen über das Mauspad. Auffällig an der Unterseite ist zudem der Schiebeschalter - er kann die beiden Flickdown-Switches sperren. Das passiert sogar mechanisch und nicht nur elektronisch - wenn der Schalter auf Rot geschoben wird, können diese beiden Daumentasten nicht mehr gedrückt werden. Damit lassen sie sich als Ablagefläche für den Daumen nutzen. 

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar212441_1.gif
Registriert seit: 19.11.2014

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 386
der link zum preis der rival700 ist falsch
#6
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3675
@foxdeluxxV2: Danke, ist korrigiert.
#7
Registriert seit: 13.08.2015

Obergefreiter
Beiträge: 74
Die Rival 500 habe ich im Besitz, für MMO RPGs ist die super, auch wenn ich mich an die Steuerung gewöhnen musste.
Für FPS fällt mir im vergleich zur Sensei aber auch das Gewicht auf, man kann damit zwar auch ganz gut so was spielen, allerdings merke ich das ich mit der Sensei ein bisschen fixer bin.
#8
Registriert seit: 08.12.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1602
Wie liegt sie in der Hand? Schaut recht gestaucht aus im Gegensatz zur Rival300. Bin aber gerade stark am überlegen, auf der SteelSeries Homepage kostet sie 80€ mit Rabatt.

gehts eigentlich nur mir so, oder gibts das Thema im Forum nicht? Muss immer über die "News" antworten
#9
customavatars/avatar49177_1.gif
Registriert seit: 11.10.2006
Bremen
Oberbootsmann
Beiträge: 803
Endlich mal wieder eine Maus bei der der Ringfinger ins Spiel kommt und mehrere Tasten für den Zeigefinger vorgesehen sind, klasse!
#10
customavatars/avatar25322_1.gif
Registriert seit: 24.07.2005
DE
Korvettenkapitän
Beiträge: 2446
Die Rival 500 würde mir für meine Jagdsimulation oder Games wie Fallout 4 schon zusagen.
Ist halt sackteuer... :(
#11
Registriert seit: 08.12.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1602
Jop das stimmt, kommt wohl auch durch die ganze Technik wie Vibrationen :x
#12
customavatars/avatar180990_1.gif
Registriert seit: 17.10.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4258
Die Rival 500 schaue ich mir glaube ich mal an. Denn bei meiner G502 geht mir das Mausrad auf die Nerven.
#13
customavatars/avatar132874_1.gif
Registriert seit: 10.04.2010

Matrose
Beiträge: 2
hallo.
Leider friert(freezer) die maus, so jede 30min ein. Mann muss das USB kabel raus und reinestecken dann gehts wie wieder.
Könnte es an der software von SteelSeries oder an meinen win10 liegen.
Hatt auch wer probleme mit der maus.
ps:Für was ist Empfindlichkeit 2 CPI2 da passiert auch nichts.
#14
Registriert seit: 08.12.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1602
Habe nun doch zugeschalgen und mir die Rival 500 besorgt. Schöne Maus, wertig verarbeitet und auch viele Tasten, obwohl die vorderen zwei Daumen Tasten für mich schlecht erreichbar sind, wegen meinem Griff. Form ist gut, nach rechts etwas abgeflacht, was mir leider nicht ganz so gut gefällt, aber verkraftbar. Das einzige wirkliche Manko ist wohl doch das Gewicht, recht schwer, für FPS nicht geeignet, für Office oder gemütlichere Spiele schon.

Update: nach längerem Nutzen doch zu schwer :x
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Logitech G502 Proteus Spectrum - die tunable RGB-Gaming-Maus im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LOGITECH_G502_PROTEUS_SPECTRUM/LOGITECH_G502_PROTEUS_SPECTRUM_LOGO

Unter den rein kabelgebundenen Mäusen ist die G502 Logitechs Gaming Top-Modell. Wir wollen im Test herausfinden, ob die Maus in der RGB-Variante Proteus Spectrum sich auch vor die Flaggschiffe der Konkurrenz setzen kann.     Logitech hatte bei der Entwicklung der G502 einen großen... [mehr]

Corsair K70 RGB RAPIDFIRE im Test - exklusiv mit Cherry MX Speed

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR_K70_RGB_RAPIDFIRE/CORSAIR_K70_RGB_RAPIDFIRE_LOGO

Bisher waren Cherry MX Red die Standardempfehlung für reaktionsfordernde, schnelle Spiele. Doch Cherry hat auf Basis der MX Red Switches entwickelt, die beim Spielen den entscheidenden Geschwindigkeitsvorteil bringen sollen - Cherry MX Speed. Vorerst werden die beschleunigten Switches exklusiv in... [mehr]

Logitech G810 Orion Spectrum im Test - Wenig Ausstattung für viel Geld

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LOGITECH_G810/LOGITECH_G810-TEASER

Die Logitech G810 Orion Spectrum ist der jüngste Streich aus der Gaming-Serie des Schweizer Anbieters. Dabei kommt die mechanische Tastatur wieder mit den für Logitech exklusiven Romer-G-Switches daher, wartet anders das die G910 aber mit einer ausgesprochen schlichten Optik auf. Unser Test... [mehr]

Corsair M65 PRO RGB im Kurztest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR_M65_PRO_RGB/CORSAIR_M65_PRO_RGB_LOGO

Corsairs M65 RGB erfreut sich bei Spielern einiger Beliebtheit. Der eingesetzte Lasersensor ist aber nicht jedermanns Sache. Für manch kritischen Nutzer könnte die neu vorgestellte M65 PRO RGB mit optischem Sensor eine Alternative sein. Obwohl bei diesem Modell kein Lasersensor eingesetzt wird,... [mehr]

Cooler Master MasterKeys Pro L RGB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/COOLER_MASTER_MASTERKEYS_PRO_L/COOLER_MASTER_MASTERKEYS_PRO_L_LOGO

Cooler Master setzt auf RGB-Beleuchtung. Für die MasterKeys Pro hat das Unternehmen die Cherry MX-Switches sogar so angepasst, dass sie besonders große und helle LEDs aufnehmen können. Doch nicht nur mit der auffälligen Beleuchtung soll die in zwei Größen erhältliche Tastatur Gamerherzen... [mehr]

Lesertest: Testet die ASUS ROG Spatha!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/ASUS

Nachdem die ASUS ROG Spatha auf der DreamHack 2016 in Leipzig ihr Deutschland-Debüt gab, dürfen wenige Wochen später nun auch unsere Leser die neue Gaming-Maus ausprobieren. Mit ihren insgesamt zwölf Tasten richtet sie sich hauptsächlich an Spieler, die überwiegend MMO-Titel wie Diablo 3,... [mehr]