> > > > nerdytec Couchmaster Cycon im Test

nerdytec Couchmaster Cycon im Test - Zusammenbau

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Zusammenbau

nerdytec Couchmaster Cycon

Alle weiteren Anschlüsse verbergen sich hingegen unter Abdeckungen in der Unterseite. Mit dem beiliegenden Schraubenzieher sind insgesamt zehn kleine Schrauben zu lösen. Anschließend geht es an das Kabelmanagement. 

nerdytec Couchmaster Cycon

Auf der (normal gedreht) linken Seite des Cycon stehen zwei USB 3.0-Ports bereit. Rechtshänder werden hier typischerweise ihre Tastatur anschließen. Das Kabel kann anschließend um mehrere Kunststoffsäulen gewickelt werden. Schließlich soll nur so viel Kabel aus der Ablage herauskommen, wie unbedingt nötig ist. Die vergleichsweise starre Kabelpeitsche unserer ASUS-Testtastatur ließ sich allerdings nur mit Mühe verstauen. Sie macht auch eine Nutzungseinschränkung deutlich - wer eine Tastatur mit durchgeschliffenen 3,5-mm-Klinkensteckern sein Eigen nennt, kann die Audioanschlüsse in der Couchmaster Cycon nicht anbinden.  

nerdytec Couchmaster Cycon

Im rechten Fach der Ablage steht ein weiterer USB 3.0-Port zur Verfügung. Hier wird außerdem das kurze USB-Verlängerungskabel angeschlossen und typischerweise zur rechten Seite hin aus dem Couchmaster Cycon geführt. Sollte die benötigte Stromstärke an den vier USB 3.0-Ports 900 mA übersteigen, empfiehlt nerdytec allerdings die Nutzung eines 5-Volt-Netzteils mit 1 bis 2 A. 

Nachdem Eingabegeräte und USB-Kabel angeschlossen und die Kabelängen abgestimmt wurden, werden die beiden Kabelfächer wieder verschlossen. Anschließend muss der Couchmaster Cycon nur noch mit dem PC verbunden werden und ist direkt einsetzbar. Der Nutzer kann ihn aber auch erst noch mehr an seine konkreten Bedürfnisse anpassen. So könnte die Maustasche per Klettverschluss an beliebiger Stelle befestigt oder das angesprochene Zubehör nachgerüstet werden. Der beiliegende Klettverschluss ermöglicht es bei Bedarf, die Eingabegeräte noch zusätzlich zu sichern. Durch die Oberflächenstruktur und die seitlichen, leicht erhöhten Handballenauflagen bleiben Tastatur und Mauspad aber auch ohne Klettverschluss an ihrem Platz - zumindest solange die Ablage nicht angekippt wird.   

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar79062_1.gif
Registriert seit: 04.12.2007
nähe Darmstadt
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1517
Ich hatte letztes Jahr mal einen Couchmaster in der Profivariante.... das es sich um ein "Stück" überteuertes Nerdspielzeug handelt war mir vorher klar - allerdings das es alles so billig verarbeitet war dann doch nicht also meiner ging leider zurück. Das Teil hat wahrscheinlich Herstellungskosten inkl. Fracht und Verpackung von max. 20 -30 € daher finde ich die 120-160€ die da teilweise aufgerufen wurden zu hoch. Aber das liegt wahrscheinlich auch an den Verkauften Stückzahlen. für 50-60€ hätte ich ihn behalten :-) Aber das ist alles nur meine Meinung :-)
#2
customavatars/avatar1651_1.gif
Registriert seit: 01.04.2002

Admiral
Beiträge: 10164
Und die Pfeiltastenspieler werden mal wieder übergangen. :heuldoch:
#3
customavatars/avatar39883_1.gif
Registriert seit: 08.05.2006
Oberbayern
Kapitän zur See
Beiträge: 3818
Zitat turboloader1982;24945661
Ich hatte letztes Jahr mal einen Couchmaster in der Profivariante.... das es sich um ein "Stück" überteuertes Nerdspielzeug handelt war mir vorher klar - allerdings das es alles so billig vearbeitet war dann doch nicht also meiner ging leider zurück.

Dem kann ich nicht ganz zustimmen.
Ich hab zwar nur die erste Version vom Couchmaster, aber billig verarbeitet ist meine keinesfalls. Auch habe ich natürlich vor dem Kauf versucht, eine adäquate Version davon selbst zu bauen. Nur allein die Materialkosten kamen schon auf die eines fertigen Couchmasters. Also überteuert ist das keinesfalls. Doch es ist und bleibt Spielzeug und genau dafür ist es auch konzipiert.
Dennoch gibt es simple und günstige Alternativen. Einfach nach Lap Desk suchen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Logitech G502 Proteus Spectrum - die tunable RGB-Gaming-Maus im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LOGITECH_G502_PROTEUS_SPECTRUM/LOGITECH_G502_PROTEUS_SPECTRUM_LOGO

Unter den rein kabelgebundenen Mäusen ist die G502 Logitechs Gaming Top-Modell. Wir wollen im Test herausfinden, ob die Maus in der RGB-Variante Proteus Spectrum sich auch vor die Flaggschiffe der Konkurrenz setzen kann.     Logitech hatte bei der Entwicklung der G502 einen großen... [mehr]

Corsair K70 RGB RAPIDFIRE im Test - exklusiv mit Cherry MX Speed

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR_K70_RGB_RAPIDFIRE/CORSAIR_K70_RGB_RAPIDFIRE_LOGO

Bisher waren Cherry MX Red die Standardempfehlung für reaktionsfordernde, schnelle Spiele. Doch Cherry hat auf Basis der MX Red Switches entwickelt, die beim Spielen den entscheidenden Geschwindigkeitsvorteil bringen sollen - Cherry MX Speed. Vorerst werden die beschleunigten Switches exklusiv in... [mehr]

Logitech G810 Orion Spectrum im Test - Wenig Ausstattung für viel Geld

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LOGITECH_G810/LOGITECH_G810-TEASER

Die Logitech G810 Orion Spectrum ist der jüngste Streich aus der Gaming-Serie des Schweizer Anbieters. Dabei kommt die mechanische Tastatur wieder mit den für Logitech exklusiven Romer-G-Switches daher, wartet anders das die G910 aber mit einer ausgesprochen schlichten Optik auf. Unser Test... [mehr]

Corsair M65 PRO RGB im Kurztest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR_M65_PRO_RGB/CORSAIR_M65_PRO_RGB_LOGO

Corsairs M65 RGB erfreut sich bei Spielern einiger Beliebtheit. Der eingesetzte Lasersensor ist aber nicht jedermanns Sache. Für manch kritischen Nutzer könnte die neu vorgestellte M65 PRO RGB mit optischem Sensor eine Alternative sein. Obwohl bei diesem Modell kein Lasersensor eingesetzt wird,... [mehr]

Cooler Master MasterKeys Pro L RGB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/COOLER_MASTER_MASTERKEYS_PRO_L/COOLER_MASTER_MASTERKEYS_PRO_L_LOGO

Cooler Master setzt auf RGB-Beleuchtung. Für die MasterKeys Pro hat das Unternehmen die Cherry MX-Switches sogar so angepasst, dass sie besonders große und helle LEDs aufnehmen können. Doch nicht nur mit der auffälligen Beleuchtung soll die in zwei Größen erhältliche Tastatur Gamerherzen... [mehr]

Lesertest: Testet die ASUS ROG Spatha!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/ASUS

Nachdem die ASUS ROG Spatha auf der DreamHack 2016 in Leipzig ihr Deutschland-Debüt gab, dürfen wenige Wochen später nun auch unsere Leser die neue Gaming-Maus ausprobieren. Mit ihren insgesamt zwölf Tasten richtet sie sich hauptsächlich an Spieler, die überwiegend MMO-Titel wie Diablo 3,... [mehr]