> > > > MMO-Maus Tesoro Thyrsus im Test auf dem Aegis X2-Mauspad

MMO-Maus Tesoro Thyrsus im Test auf dem Aegis X2-Mauspad - Praxiseinsatz und Fazit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Praxiseinsatz und Fazit

Praxiseinsatz

Tesoro Thyrsus

Tesoro setzt die Thyrsus auf vier Teflongleitflächen. Darauf gleitet die Maus angenehm leicht, aber immer kontrolliert. Kontrolliert ist generell ein passendes Attribut für die Maus. Mit der ergonomischen Form liegt sie sicher in der Hand. Dabei dürfte sie meist im Palm-Grip genutzt werden. Der ADNS-9800-Sensor ist gerade bei Shooter-Spielern wegen inkonsistenter Mausbeschleunigung verpönt. Im MMO-Einsatz ist das aber weniger kritisch und auch durchschnittlich schnelle Shooter wie die Battlefield-Reihe lassen sich mit der Thyrsus gut spielen. Im Gegensatz zu den meisten optischen Sensoren ist der Lasersensor beim Untergrund weniger anspruchsvoll und kann z.B. auch auf glatten, weißen Flächen genutzt werden.     

Fazit

Die Thyrsus ist recht deutlich als Alternative zur Razer Naga entwickelt worden. Daran ändert auch nichts, dass Razer der aktuellen Naga Hex V2 eine siebte Daumentaste spendiert hat. Beide Mäuse sollen eine sinnvolle nutzbare Zahl an Daumentasten bieten. Und trotz der unterschiedlichen Tastenanordnung gelingt das auch beiden Herstellern. Im direkten Vergleich präsentiert sich die Naga Hex V2 etwas wertiger und im gefälligeren Design. Auch bei der Software hat Razer klar die Nase vorn - zumindest, solange man sich nicht am für Synapse nötigen Nutzerprofil stört. Dafür kann Tesoro aber beim Sensor punkten. Der ADNS-9800 ist als Lasersensor zwar auch nicht unumstritten, für den MMO-Einsatz aber ausreichend und nicht vom Z-Achsen-Problem des Razer-Sensors betroffen. 

Tesoro Thyrsus

Das Aegis ist ein durchaus passender Begleiter für die Thyrsus. Tesoros Mauspad punktet vor allem mit dem guten Preis-Leistungs-Verhältnis, gerade bei den kleineren Größen. Auch bei der Thyrsus ist das Preis-Leistungs-Verhältnis zumindest im Vergleich mit dem direkten Konkurrenten von Razer gut. Wer auf der Suche nach einer MMO-Maus mit solidem Lasersensor ist, sollte die Thyrsus deshalb mit in die engere Auswahl nehmen.  

Positive Aspekte der Tesoro Thyrsus:

  • sechs gut erreichbare, frei belegbare Daumentasten 
  • ergonomische Form für ermüdungsfreies Spielen, Gummierung für mehr Grip
  • DPI-Anpassung in sechs Stufen

Negative Aspekte der Tesoro Thyrsus:

  • Funktionsumfang der Software
  • Daumentasten etwas schwammig 
  • Glossypartien anfällig für Fingerabdrücke
  •  

     

    Social Links

    Seitenübersicht

    Kommentare (2)

    #1
    Registriert seit: 13.08.2015

    Obergefreiter
    Beiträge: 74
    Das ist für mich er eine MOBA Maus, für Wildstar und wow Brauche ich mindestens 9 Daumentasten um bequem zu spielen.
    #2
    Registriert seit: 01.08.2016

    Gefreiter
    Beiträge: 57
    Was waren das für Zeiten als die Maus noch keine Zusatztasten geboten hat und einfach alles mit Tastenkombinationen gebunden war.
    Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

    Das könnte Sie auch interessieren:

    Logitech G502 Proteus Spectrum - die tunable RGB-Gaming-Maus im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LOGITECH_G502_PROTEUS_SPECTRUM/LOGITECH_G502_PROTEUS_SPECTRUM_LOGO

    Unter den rein kabelgebundenen Mäusen ist die G502 Logitechs Gaming Top-Modell. Wir wollen im Test herausfinden, ob die Maus in der RGB-Variante Proteus Spectrum sich auch vor die Flaggschiffe der Konkurrenz setzen kann.     Logitech hatte bei der Entwicklung der G502 einen großen... [mehr]

    Corsair K70 RGB RAPIDFIRE im Test - exklusiv mit Cherry MX Speed

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR_K70_RGB_RAPIDFIRE/CORSAIR_K70_RGB_RAPIDFIRE_LOGO

    Bisher waren Cherry MX Red die Standardempfehlung für reaktionsfordernde, schnelle Spiele. Doch Cherry hat auf Basis der MX Red Switches entwickelt, die beim Spielen den entscheidenden Geschwindigkeitsvorteil bringen sollen - Cherry MX Speed. Vorerst werden die beschleunigten Switches exklusiv in... [mehr]

    Logitech G810 Orion Spectrum im Test - Wenig Ausstattung für viel Geld

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LOGITECH_G810/LOGITECH_G810-TEASER

    Die Logitech G810 Orion Spectrum ist der jüngste Streich aus der Gaming-Serie des Schweizer Anbieters. Dabei kommt die mechanische Tastatur wieder mit den für Logitech exklusiven Romer-G-Switches daher, wartet anders das die G910 aber mit einer ausgesprochen schlichten Optik auf. Unser Test... [mehr]

    Corsair M65 PRO RGB im Kurztest

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR_M65_PRO_RGB/CORSAIR_M65_PRO_RGB_LOGO

    Corsairs M65 RGB erfreut sich bei Spielern einiger Beliebtheit. Der eingesetzte Lasersensor ist aber nicht jedermanns Sache. Für manch kritischen Nutzer könnte die neu vorgestellte M65 PRO RGB mit optischem Sensor eine Alternative sein. Obwohl bei diesem Modell kein Lasersensor eingesetzt wird,... [mehr]

    Cooler Master MasterKeys Pro L RGB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/COOLER_MASTER_MASTERKEYS_PRO_L/COOLER_MASTER_MASTERKEYS_PRO_L_LOGO

    Cooler Master setzt auf RGB-Beleuchtung. Für die MasterKeys Pro hat das Unternehmen die Cherry MX-Switches sogar so angepasst, dass sie besonders große und helle LEDs aufnehmen können. Doch nicht nur mit der auffälligen Beleuchtung soll die in zwei Größen erhältliche Tastatur Gamerherzen... [mehr]

    Lesertest: Testet die ASUS ROG Spatha!

    Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/ASUS

    Nachdem die ASUS ROG Spatha auf der DreamHack 2016 in Leipzig ihr Deutschland-Debüt gab, dürfen wenige Wochen später nun auch unsere Leser die neue Gaming-Maus ausprobieren. Mit ihren insgesamt zwölf Tasten richtet sie sich hauptsächlich an Spieler, die überwiegend MMO-Titel wie Diablo 3,... [mehr]