> > > > MMO-Maus Tesoro Thyrsus im Test auf dem Aegis X2-Mauspad

MMO-Maus Tesoro Thyrsus im Test auf dem Aegis X2-Mauspad - Die Maus im Detail

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Die Maus im Detail

Die Maus im Detail

Tesoro Thyrsus

Dass die Thyrsus mit ihrer asymmetrischen, gewinkelten Form ausschließlich für Rechtshänder gedacht ist, wird mit einem Blick deutlich. Tesoro hat die Maus vor allem nach rechts verbreitert und so eine Ablage für den kleinen Finger geschaffen. Dabei bleibt die Maus für eine MMO-Maus mit einem Gewicht von 103 g noch relativ leicht. Zum Vergleich: Die Razer Naga Hex V2 wiegt 135 g. Nicht fehlen darf außerdem eine RGB-Beleuchtung. Mausrad und Logo leuchten dabei einheitlich als gemeinsame Beleuchtungszone.

Tesoro Thyrsus

Zentrales Feature der MMO-Maus sind die sechs Daumentasten. Durch die Anordnung im Block muss der Daumen anders als bei der Naga Hex unterschiedlich weite Wege zurücklegen. Dafür können die einzelnen Tasten ganz klar voneinander unterschieden werden. Die Tasten in der zweiten Reihe (3 und 4) lassen sich dank kleiner Erhebungen gut erkennen. Die Daumentasten haben einigen Hub und einiges Spiel. In Kombination mit einem leicht quietschenden Geräusch wirkt die Tastenbetätigung nicht besonders präzise, im Endeffekt lösen die Tasten aber zuverlässig aus. 

Der Blick auf die Seite macht auch deutlich, dass Tesoro bei der Mausgestaltung auf unterschiedliche Oberflächen setzt. Der Mausrücken sorgt mit einer weichen, gummierten Oberfläche für guten Halt. Seitlich zieht sich hingegen ein Glossy-Rahmen rings um die Maus. Diese spiegelnde Hochglanzpartie sorgt für ein abwechslungsreicheres Design, möchte aber gelegentlich von Fingerabdrücken befreit werden.   

Tesoro Thyrsus

Der kleine Finger kann sich auf der seitlichen Ablage ausruhen, für ihn gibt es keine Tasten zu bedienen. Die drei mittleren Finger bearbeiten hingegen die Haupttasten mit den präzisen und zuverlässigen Omron-Switches, das leichtgängige, gummierte Mausrad und die kleine DPI-Taste. Mit ihr werden sechs DPI-Stufen durchgeschaltet. Diese Stufen (400, 1.200, 2.400, 3.200, 4.800 und 8.200 DPI) sind fest vorgegeben werden. Wir konnten sie auch über die Software nicht anpassen.  

Tesoro Thyrsus

Das sauber gesleevte Kabel der Thyrsus kommt auf runde 2 m Länge. Überflüssige Kabellänge wird einfach mit dem praktischen Klettverschluss zusammengefasst.  

Tesoro Thyrsus

Das Aegis-Mauspad gehört mit einer Höhe von rund 3 mm zu den mittelhohen und damit auch mittelharten Textil-Mauspads. Die feinmaschige Oberfläche glänzt leicht und fühlt sich vergleichsweise glatt an. Dadurch gleiten Mäuse tatsächlich gefühlt etwas leichter als z.B. auf unserem SteelSeries QcK Heavy. Am Abtastverhalten gibt es weder mit der Thyrsus noch mit optischen Mäusen etwas auszusetzen. Optisch wird das Mauspad von einem Streifenmuster geprägt. Auch Firmen- und Produktnamen fehlen nicht.   

Tesoro Thyrsus

Die komplette Unterseite wird gummiert, sodass das Aegis rutschfest an seinem Platz bleibt. Diese Gummierung ist aber auch dafür verantwortlich, dass das Mauspad zumindest die ersten Tage aufdringlich nach Gummi riecht. 

Software:

Tesoro Thyrsus 10

Zwar ist die Thyrsus auch einfach als Plug & Play-Maus nutzbar, für Feineinstellungen muss aber doch die 6,19 MB große Software von der Firmenseite heruntergeladen werden. Das RAR-Archiv wird anschließend einfach entpackt und die Software ohne Installation über Aufrufen der EXE-Datei gestartet. Die optische Gestaltung kann man je nach Vorliebe entweder als schlicht und übersichtlich oder aber als etwas lieblos bezeichnen. Wichtiger ist aber die Funktionalität, und bei der gibt es einige Einschränkungen. Neben den fixen DPI-Stufen lässt sich so auch die Beleuchtungsfarbe nicht ganz so frei anpassen, wie das bei vielen Konkurrenzprodukten der Fall ist. Je Farbkanal stehen nicht die für RGB-Beleuchtungen üblichen 256 Stufen zur Auswahl, stattdessen kann der Anteil der Kanäle jeweils nur zwischen 0 und 3 angepasst werden. Neben der statischen Beleuchtung besteht immerhin noch die Möglichkeit, den Atmen-Modus oder den Farbwechsel zu aktivieren. Eine Anpassung der Effektgeschwindigkeit ist allerdings auch nicht möglich. 

Teil der Basiskonfiguration ist neben dem Verwalten von bis zu fünf Profilen auch die Belegung der einzelnen Maustasten. Die Daumentasten wird man dabei schnell umbelegen.  

Tesoro Thyrsus 11

Unter den fortgeschrittenen Anpassungsmöglichkeiten verbergen sich zum einen eigentlich ganz simple Mausanpassungen wie Cursor-, Scroll- und Doppelclickgeschwindigkeit, zum anderen aber auch ein Makro-Editor. Anders als bei vielen anderen Lasermäusen lässt sich die Lift-Off-Distance (LOD) aktuell nicht in der Software anpassen. Die Produktseite bewirbt aber eine anpassbare LOD, vielleicht wird das Feature noch nachgereicht.    

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 13.08.2015

Obergefreiter
Beiträge: 73
Das ist für mich er eine MOBA Maus, für Wildstar und wow Brauche ich mindestens 9 Daumentasten um bequem zu spielen.
#2
Registriert seit: 01.08.2016

Gefreiter
Beiträge: 56
Was waren das für Zeiten als die Maus noch keine Zusatztasten geboten hat und einfach alles mit Tastenkombinationen gebunden war.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Logitech G502 Proteus Spectrum - die tunable RGB-Gaming-Maus im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LOGITECH_G502_PROTEUS_SPECTRUM/LOGITECH_G502_PROTEUS_SPECTRUM_LOGO

Unter den rein kabelgebundenen Mäusen ist die G502 Logitechs Gaming Top-Modell. Wir wollen im Test herausfinden, ob die Maus in der RGB-Variante Proteus Spectrum sich auch vor die Flaggschiffe der Konkurrenz setzen kann.     Logitech hatte bei der Entwicklung der G502 einen großen... [mehr]

Corsair K70 RGB RAPIDFIRE im Test - exklusiv mit Cherry MX Speed

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR_K70_RGB_RAPIDFIRE/CORSAIR_K70_RGB_RAPIDFIRE_LOGO

Bisher waren Cherry MX Red die Standardempfehlung für reaktionsfordernde, schnelle Spiele. Doch Cherry hat auf Basis der MX Red Switches entwickelt, die beim Spielen den entscheidenden Geschwindigkeitsvorteil bringen sollen - Cherry MX Speed. Vorerst werden die beschleunigten Switches exklusiv in... [mehr]

Logitech G810 Orion Spectrum im Test - Wenig Ausstattung für viel Geld

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LOGITECH_G810/LOGITECH_G810-TEASER

Die Logitech G810 Orion Spectrum ist der jüngste Streich aus der Gaming-Serie des Schweizer Anbieters. Dabei kommt die mechanische Tastatur wieder mit den für Logitech exklusiven Romer-G-Switches daher, wartet anders das die G910 aber mit einer ausgesprochen schlichten Optik auf. Unser Test... [mehr]

Corsair M65 PRO RGB im Kurztest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR_M65_PRO_RGB/CORSAIR_M65_PRO_RGB_LOGO

Corsairs M65 RGB erfreut sich bei Spielern einiger Beliebtheit. Der eingesetzte Lasersensor ist aber nicht jedermanns Sache. Für manch kritischen Nutzer könnte die neu vorgestellte M65 PRO RGB mit optischem Sensor eine Alternative sein. Obwohl bei diesem Modell kein Lasersensor eingesetzt wird,... [mehr]

Cooler Master MasterKeys Pro L RGB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/COOLER_MASTER_MASTERKEYS_PRO_L/COOLER_MASTER_MASTERKEYS_PRO_L_LOGO

Cooler Master setzt auf RGB-Beleuchtung. Für die MasterKeys Pro hat das Unternehmen die Cherry MX-Switches sogar so angepasst, dass sie besonders große und helle LEDs aufnehmen können. Doch nicht nur mit der auffälligen Beleuchtung soll die in zwei Größen erhältliche Tastatur Gamerherzen... [mehr]

Lesertest: Testet die ASUS ROG Spatha!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/ASUS

Nachdem die ASUS ROG Spatha auf der DreamHack 2016 in Leipzig ihr Deutschland-Debüt gab, dürfen wenige Wochen später nun auch unsere Leser die neue Gaming-Maus ausprobieren. Mit ihren insgesamt zwölf Tasten richtet sie sich hauptsächlich an Spieler, die überwiegend MMO-Titel wie Diablo 3,... [mehr]