> > > > Roccat Power-Grid im Kurztest

Roccat Power-Grid im Kurztest

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Power-Grid im Einsatz, Fazit

Nutzung des Power-Grid

Die Nutzung des Power-Grid-Gespanns entpuppte sich als extrem einfach. Windows Software herunterladen, Smartphone-App (in unserem Fall Android) herunterladen und mit dem Smartphone nach der angemeldeten Windows-Software suchen. Pairen und loslegen - denn mehrere Grids sind schon voreingerichtet, wodurch man direkt "rumprobieren" kann. Die Latenz zwischen Smartphone-Eingabe und PC ist gering, aber spürbar. Für sehr schnelle Aktionen ist ein Smartphone aber wohl auch schon aufgrund des fehlenden haptischen Feedbacks nicht geeignet.

Aufgefallen ist zudem, dass es ohne einen Ständer oder eine weiche Unterlage nicht geht - zu schnell rutscht das Smartphone hin und her. Zudem sollte ein gutes, blickwinkelstabiles Display Pflicht sein, sodass man auch aus schrägeren Positionen noch etwas erkennt. Insgesamt funktioniert die App extrem gut und bietet nicht nur Spielern Mehrwert. Durch die selbst konfigurierbaren Grids können auch Photoshop- oder Office-Shortcuts auf das Smartphone-Display ausgelagert werden. Auch hier gab es in unserem Test keine Probleme. 

Während der Einrichtung und Konfiguration wurden wir durch die vielseitige, teils etwas überladen wirkende Software zunächst überfordert. Wann welcher Knopf wo gedrückt werden muss, um ein Grid nun dem Smartphone hinzuzufügen oder zu verschieben, war am Anfang nicht immer direkt ersichtlich. Nach kurzer Eingewöhnungsphase und mithilfe der Tutorials, die Roccat auf seiner Homepage vorhält, war dies aber auf Dauer kein Problem; lediglich für Einsteiger könnte man ein Guided Tutorial durch die Windows-Software einbauen.

Fazit

Roccat hat mit dem Power-Grid ein Stück Software geschaffen, das seinesgleichen sucht. Das Zusammenspiel zwischen Smartphone und PC war wohl bislang noch nie so gut. Wer ein sehr kleines Smartphone besitzt, wird vermutlich wenig Freude mit der Software haben. Mit aktuellen, größeren Geräten kann jedoch durchaus ein Mehrwert geschaffen werden. Dass die App kostenlos ist und Roccat nur bei Erweiterung der Grid-Plätze zur Kasse betet - und dabei nicht einmal extrem teuer wird - ist definitiv positiv hervorzuheben. Auch der "Missbrauch" als Media-Remote oder die Verwendung für Photoshop-Shortcuts sind durchaus sinnvolle Einsatzszenarien. 

Bedauerlich, aber aufgrund der frühen Softwareversion sicherlich zu verschmerzen: Weitere Systemüberwachungs-Parameter wie Temperatur und Lüftergeschwindigkeit können bislang noch nicht angezeigt werden. Wer zudem ein wirklich schönes Grid selbst konfigurieren möchte - und das ist aufgrund der noch nicht allzu großen Auswahl auf der Roccat-Website durchaus noch notwendig - muss aufgrund der großen Funktionsvielfalt Zeit einplanen. 

Positive Aspekte des Roccat Power-Grid:

  • hoher Funktionsumfang
  • ausgereifte Apps / Windows-Software
  • vielseitig Einsetzbar
  • Empfehlungen für Smartphone-Ständer (auch kostenlos)
  • faires Preismodell

Negative Aspekte des Roccat Power-Grid:

  • keine Anzeige von Temperatur und Lüftergeschwindigkeit (soll aber noch eingeführt werden)
  • zeitaufwändige Erstellung, Software manchmal unübersichtlich
  • Account-Zwang
 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (10)

#1
Registriert seit: 19.01.2013
Sachsen
Bootsmann
Beiträge: 576
Also die App ist schön und gut, hat aber einen für mich entscheidenen Nachteil: kein Querformat möglich. weil sonst könnte ich mein Tablet zur Systemüberwachung nutzen und gemütlich zocken.
#2
Registriert seit: 29.10.2005

Obergefreiter
Beiträge: 112
Ich finde das Geschäftsmodell schon wieder seltsam. Für einen Euro würd ich mir das Ding sicherlich holen. Aber wenn ich schon wieder einen Account brauche, damit ich InApp Käufe machen kann, finde ich das etwas daneben.
#3
customavatars/avatar165683_1.gif
Registriert seit: 29.11.2011
Lippe
Flottillenadmiral
Beiträge: 4300
Hab die App selber und bin auch sehr begeistert von ihr :)
Aber wie oben schon erwähnt wäre querformat noch sehr hilfreich auf dem tab ;)
#4
Registriert seit: 17.04.2005

Korvettenkapitän
Beiträge: 2339
Hat der im Video seinen Kragen hochgestellt? :D
#5
customavatars/avatar129573_1.gif
Registriert seit: 14.02.2010
Lüneburg & Wunstorf (Nds.)
Hauptgefreiter
Beiträge: 251
Die App ist sehr praktisch, um in erster Linie die CPU-Auslastung zB. während Battlefield 3 anzuzeigen. Nun gibt es wikrlich kaum noch Gründe für eine (Logitech)Tastatur mit Bildschirm!
#6
Registriert seit: 17.04.2005

Korvettenkapitän
Beiträge: 2339
Und heute sehen sie: Dinge, die die Welt nicht braucht.
#7
customavatars/avatar165683_1.gif
Registriert seit: 29.11.2011
Lippe
Flottillenadmiral
Beiträge: 4300
Zitat |ToBIaS|;21545645
Und heute sehen sie: Dinge, die die Welt nicht braucht.


Die aber trotzdem geil sind :xmas:

Gesendet von meinem Nexus 7 mit der Hardwareluxx App
#8
customavatars/avatar77109_1.gif
Registriert seit: 13.11.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2814
Zitat Zwitschack;21542038
Also die App ist schön und gut, hat aber einen für mich entscheidenen Nachteil: kein Querformat möglich. weil sonst könnte ich mein Tablet zur Systemüberwachung nutzen und gemütlich zocken.


ein sogenannter Landscape Mode kommt noch genau so wie Graka Temp usw zum Auslesen
#9
customavatars/avatar6238_1.gif
Registriert seit: 19.06.2003
Köln
Stabsgefreiter
Beiträge: 366
Hm, dann kann ich mir den Kauf einer Logitech Tastatur mit Display ja wirklich mal sparen und bei meiner X4 bleiben.
sieht gut aus, solange es ein vernünftiges Grid für TS und Skype gibt/geben wird (ich sitz auf der Arbeit, daher kein Zugriff auf die Roccat Webseite?), bin ich zufrieden. Was anderes brauch ich eigentlich nicht auf nem Display.
#10
customavatars/avatar124005_1.gif
Registriert seit: 25.11.2009

Leutnant zur See
Beiträge: 1183
krieg grad ne Mail rein, seit Oktover verfügbar? Wie haben sie das denn verheimlicht? :fresse:

Edit: habs mal draufgeworfen, werd mich die Tage mal ein wenig mit auseinander setzen. Mal sehen, wie weit ich das an meine Bedürfnisse anpassen kann.
Fürchte aber, dass ich mich an Kleinigkeiten aufhängen werde^^
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Logitech G502 Proteus Spectrum - die tunable RGB-Gaming-Maus im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LOGITECH_G502_PROTEUS_SPECTRUM/LOGITECH_G502_PROTEUS_SPECTRUM_LOGO

Unter den rein kabelgebundenen Mäusen ist die G502 Logitechs Gaming Top-Modell. Wir wollen im Test herausfinden, ob die Maus in der RGB-Variante Proteus Spectrum sich auch vor die Flaggschiffe der Konkurrenz setzen kann.     Logitech hatte bei der Entwicklung der G502 einen großen... [mehr]

Corsair K70 RGB RAPIDFIRE im Test - exklusiv mit Cherry MX Speed

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR_K70_RGB_RAPIDFIRE/CORSAIR_K70_RGB_RAPIDFIRE_LOGO

Bisher waren Cherry MX Red die Standardempfehlung für reaktionsfordernde, schnelle Spiele. Doch Cherry hat auf Basis der MX Red Switches entwickelt, die beim Spielen den entscheidenden Geschwindigkeitsvorteil bringen sollen - Cherry MX Speed. Vorerst werden die beschleunigten Switches exklusiv in... [mehr]

Logitech G810 Orion Spectrum im Test - Wenig Ausstattung für viel Geld

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/LOGITECH_G810/LOGITECH_G810-TEASER

Die Logitech G810 Orion Spectrum ist der jüngste Streich aus der Gaming-Serie des Schweizer Anbieters. Dabei kommt die mechanische Tastatur wieder mit den für Logitech exklusiven Romer-G-Switches daher, wartet anders das die G910 aber mit einer ausgesprochen schlichten Optik auf. Unser Test... [mehr]

Corsair M65 PRO RGB im Kurztest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR_M65_PRO_RGB/CORSAIR_M65_PRO_RGB_LOGO

Corsairs M65 RGB erfreut sich bei Spielern einiger Beliebtheit. Der eingesetzte Lasersensor ist aber nicht jedermanns Sache. Für manch kritischen Nutzer könnte die neu vorgestellte M65 PRO RGB mit optischem Sensor eine Alternative sein. Obwohl bei diesem Modell kein Lasersensor eingesetzt wird,... [mehr]

Cooler Master MasterKeys Pro L RGB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/COOLER_MASTER_MASTERKEYS_PRO_L/COOLER_MASTER_MASTERKEYS_PRO_L_LOGO

Cooler Master setzt auf RGB-Beleuchtung. Für die MasterKeys Pro hat das Unternehmen die Cherry MX-Switches sogar so angepasst, dass sie besonders große und helle LEDs aufnehmen können. Doch nicht nur mit der auffälligen Beleuchtung soll die in zwei Größen erhältliche Tastatur Gamerherzen... [mehr]

Lesertest: Testet die ASUS ROG Spatha!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/ASUS

Nachdem die ASUS ROG Spatha auf der DreamHack 2016 in Leipzig ihr Deutschland-Debüt gab, dürfen wenige Wochen später nun auch unsere Leser die neue Gaming-Maus ausprobieren. Mit ihren insgesamt zwölf Tasten richtet sie sich hauptsächlich an Spieler, die überwiegend MMO-Titel wie Diablo 3,... [mehr]