> > > > Logitech DiNovo Cordless Desktop for Notebooks

Logitech DiNovo Cordless Desktop for Notebooks

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Die Logitech DiNovo Cordless Desktop for Notebooks - Besonderheiten

Als Besonderheit Nummer 1 ist der Stromverbrauch zu nennen. Der Ziffernblock und die Maus lassen sich abschalten, wenn sie nicht benutzt werden - aus diesem Grund konnten wir in unserer vierwöchigen Testphase mit der Tastatur arbeiten, ohne die Batterien auswechseln zu müssen. Das gilt auch für die Tastatur - und hier konnte Logitech sogar von vier auf zwei 1,5V-Batterien abspecken. Die DiNovo Media Desktop verbraucht wohl aufgrund von Bluetooth sehr viel mehr Strom als die DiNovo Cordless Desktop for Notebooks, denn im direkten Vergleich hielten Akkus in dem DiNovo Cordless Desktop for Notebooks in jedem der eingesetzten Geräte länger.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Anders ist zuletzt auch die Farbe - die DiNovo Media Desktop war in einem edlen grau-schwarzen Farbton gehalten, die DiNovo Cordless Desktop for Notebooks ist hingegen silber-schwarz und damit deutlich kontrastreicher. Da die meisten Arbeitsplätze mittlerweile von einem beige zu einem schwarzen oder silbernen Farbton umgeschwenkt sind, kann mans ich die Tastatur nun also auch über die Farbe aussuchen - obwohl dies natürlich in der Praxis recht wenig Sinn macht.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Im oberen Bild sieht man auch deutlich - Unterschiede zwischen den Tastaturen gibt es vom Layout nicht.

Die Bedienung der Tastatur ist genauso ergonomisch wie die des Vorgängers. Sicherlich ist die Umstellung auf eine derartige Tastatur mit flachen Tasten für einen gewohnten IBM-Tastatur-Verwender schwieriger als für einen Notebook-Besitzer, aber die Umstellung auf die Tastatur geht durchaus schnell. Natürlich sind ergonomische Bedenken bezüglich der Gestaltung der Tastatur vorhanden, wenn man sich eine gesplittete Tastatur vorstellt, aber hier ist die Umgewöhnungszeit auf diese gesplitteten Tastaturen sicherlich sogar noch höher. Die Maus ist hingegen natürlich weniger ergonomisch als die MX900 - diese liegt einfach besser in der Hand, bietet mehrere Funktionen und ist vor allen Dingen bei größeren Händen praktischer. Allerdings hat sich auch einen großen Nachteil - sie ist sehr schwer, weshalb die Arbeit mit der Logitech Cordless Notebook-Maus durchaus schnell und unproblematisch vor sich geht und man nach kurzer Zeit hin und hergerissen ist, ob nun die fehlenden Funktionstasten oder das geringe Gewicht mehr Vor- oder Nachteile besitzen.

Zur qualitativen Verarbeitung kann man nach vier Wochen natürlich nur einen ersten Eindruck geben. Die Tastatur ist diesbezüglich makellos, ebenso wie der Ziffernblock und die Maus. Keine Taste quietscht, knarzt oder funktioniert erst beim zweiten Anschlag ordentlich. Das kann sich aber ändern - bei unserer DiNovo Media Desktop hat sich beispielsweise beim oft genutzt Ziffernblock - wir geben oft Benchmark-Zahlen ein :-) - bereits die Taste "4" und "1" als Problem dargestellt, denn sie funktionieren oft nur noch bei einem direkten senkrechten Anschlag und nicht mehr bei einem seitlichen Anschlag. Da Logitech aber eine fünfjährige Garantie auf die Komponenten gibt, wäre es möglich, die Tastatur austauschen zu lassen. Somit kann man derartige Fehler mit Gelassenheit sehen, da wir auch noch eines der allerersten DiNovo Media Desktops im Test hatten. Logitech würde keine fünfjährige Garantie gewähren, wenn sie im jährlichen Wechsel die Tastaturen austauschen müssten.

Allerdings ist die DiNovo-Serie nichts für den unordentlichen Computernutzer mit Fettfingern, der am Arbeitsplatz Mettbrötchen verspeist. Denn auf dem schwarzen, matten Plastik sieht man jeden Fettfinger sofort - eine wöchentliche Reinigung aus ästhetischen Gründen ist deshalb zu empfehlen.