> > > > Test: Zowie Celeritas vs. Razer BlackWidow Ultimate

Test: Zowie Celeritas vs. Razer BlackWidow Ultimate

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 6: Ersteindruck: Razer BlackWidow Ultimate

Die Tastatur kommt in einem für Razer üblichen dunklen und grünen Karton daher. Im Karton, unter der Tastatur, befindet sich eine Hülle mit der Kurzanleitung, einem Handbuch (englisch), einem Aufkleber und der Echtheitsbescheinigung der Tastatur. Man erkennt auf den ersten Blick, dass es sich um eine Gaming-Tastatur handelt - diverse Sondertasten und die doppelte Bezeichnung diverser Tasten weisen darauf hin.

Der Rahmen der Tastatur ist mit Klavierlack beschichtet, sodass dieser extrem empfindlich ist gegen Staub und Fingerabdrücke - rein optisch sieht dieser Lack aber sehr ansprechend aus.

05

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Multimedia-Tasten der Tastatur funktionieren ähnlich wie die Tasten eines Laptops - einfach die Fn-Taste und die zugehörige Taste (F1-F8) drücken und schon wird die aktuelle Wiedergabe lauter oder leiser etc.

05

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Tastatur bietet neben den Multimedia-Tasten auch diverse andere Funktionen, darunter beispielsweise den Gaming-Mode, den man durch die Tastenkombination Fn + F11 einschalten kann. Sobald der Gaming-Mode aktiviert ist, wird die Funktion der Windows-Taste deaktiviert, sodass man nicht aus Versehen im Spiel auf die Taste kommen kann. Die Kombination aus Fn + Pause führt dazu, dass der Computer sich in den Energiesparmodus versetzt. Durch Betätigung der Tasten Fn + F12 kann man die verschiedenen Lichtmodi der Tastatur durchgehen, dies reicht von "aus" bis "sehr hell".

Am Layout der Tastatur hat sich gegenüber dem Standardlayout nichts geändert, es wurden nur am linken Rand der Tastatur fünf frei belegbare Makro-Tasten hinzugefügt.

05

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Am rechten Rand der Tastatur findet man einen Audio-Ein- und Ausgang sowie einen USB-Port vor. Damit diese funktionieren können, müssen die entsprechenden Kabel auch am Computer eingesteckt sein - die Tastatur belegt somit auch die entsprechenden Ports am Computer. Auf dem oberen Bild kann man sehr gut die gummierte Oberfläche der Tasten erkennen, diese verhindern ein Abrutschen von den Tasten bei schnellen Gefechten.

05

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Tastatur wird damit beworben, dass man ein Makro on-the-fly aufnehmen kann, dies ließ sich erst nach einigen Versuchen nachvollziehen, da die Tastatur szeitweilig nicht wie im Handbuch beschrieben verhalten hat. Besonders nützlich ist diese Funktion allerdings in Spielen wie World of Warcraft, da man so Makros aufnehmen kann, ohne dass man das Spiel minimieren müsste um erst umständlich im Treiber nach der Funktion zu suchen.