> > > > Kurztest: Enermax Aurora Lite - Alu auf dem Vormarsch

Kurztest: Enermax Aurora Lite - Alu auf dem Vormarsch

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Ersteindruck

Zum Lieferumfang der Tastatur gehören unter anderem die Tastatur selbst, als auch ein Tuch zur Reinigung bzw. zur Abdeckung der Tastatur. Die Oberfläche der Tastatur ist Schwarz, was sie natürlich im gewissen Rahmen anfällig gegenüber Staub macht - davon sind allerdings aktuell die meisten Keyboards betroffen. So auch die spiegelnden bzw. schwarzen Flächen der Tastatur, weshalb ein Tuch sehr sinnvoll ist - nach vollbrachter Arbeit bedeckt man die Tastatur einfach mit diesem und kann sich weiterhin über eine staubfreie Tastatur freuen.


Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Reinigung mit dem Tuch funktioniert solange es sich nur um Staub handelt sehr gut, bei stärkeren Verschmutzungen sollte man aber eine Ecke des Tuchs anfeuchten. Wie man auf den folgenden Bildern sieht, spiegelt das Alu, obwohl es eloxiert ist, immer noch sehr stark. Durch die Eloxalschicht ist die Tastatur allerdings auch weniger anfällig gegen Kratzer und Fingerabdrücke. Bei normalem Alu würde man schneller Fingerabdrücke hinterlassen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Tasten der Tastatur sind aus normalen Plastik hergestellt, diese reflektieren je nach Lichteinfall seitlich das Licht.

Optisch ähnelt die Tastatur sehr stark der Enermax Acrylux Wireless, sie ist sehr flach gehalten. Leider lässt sie sich nicht in der Höhe verstellen, besitzt im Gegenzug allerdings Gummifüße, die die Tastatur vor Verrutschen auf dem Arbeitsplatz schützen. Wie schon bei der Acrylux kommt auch bei dieser Tastatur das patentierte Scissors-System zum Einsatz. Dieses System dient zur Verbindung der Tasten mit der Tastatur. Das Tippgefühl auf der Tastatur ähnelt dem einer Laptop-Tastatur, auch die Tipp-Geräusche ähneln einer solchen.

Obwohl die Tastatur sehr flach gehalten ist, lässt sich sich auch bei hohem Druck nicht verbiegen. Auf der Rückseite der Tastatur findet man eine komplett im Klavierlacklook gehaltene Oberfläche wieder. Dies führt dazu, dass man die Tastatur zumindest auf der Rückseite als Spiegel benutzen könnte.

Diese Oberfläche ist, wie bei der Oberfläche von Laptopdeckeln bekannt, sehr anfällig gegen Fingerabdrücke. Ob diese Oberfläche auf der Unterseite einer Tastatur wirklich Sinn macht sei aber einmal dahingestellt. Auf beiden Seiten der Tastatur ist jeweils ein USB-Port zu finden, an diese lassen sich sehr komfortabel Dinge wie USB-Sticks etc. anschließen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht