> > > > Kurztest: Speedlink Ferret

Kurztest: Speedlink Ferret - Der Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Der Test

Jede Maus wird sowohl auf einem Hartplastikpad als auch auf einem Stoffpad getestet. Im ersten Fall setzen wir hier auf ein Zowie Swift, für die weichen Unterlagen nutzen wir das "Sense-Mauspad" von Roccat. Um wirklich gut abzuschneiden, sollten sich die Unterschiede in der Bedienung und Präzision nur durch die speziellen Eigenschaften der Mauspads unterscheiden. Kommt eine Maus mit einem Pad nicht zurecht, ist dies bedauerlich und wird entsprechend zur Kenntnis genommen.

Der Test:

In unserem neuen Testverfahren wollen wir kurz und präzise wiedergeben, wie sich die Maus schlägt. Sollte es wider Erwarten größere Probleme geben, werden wir auf diese gesondert eingehen. Im Nachfolgenden findet sich die entsprechende Tabelle mit den Erfahrungen, die wir mit der Speedlink Ferret sammeln konnten. Dabei handelt es sich, wie immer, um subjektive Eindrücke, die von jedem Gamer anders wahrgenommen werden. Wir versuchen bei Problemen, diese möglichst genau zu beschreiben, sodass man sich dieses entsprechend vor einer Kaufentscheidung vorstellen kann.


Hartplastikpad (Zowie Swift)
Stoffpad (Roccat Sense)

Quake Live Serious Sam HD C&C: Red Alert 3 Quake Live Serious Sam HD C&C: Red Alert 3
Präzision
gute Präzision
gute Präzision
Geschwindigkeit
sehr gute Geschwindigkeit
gute Geschwindigkeit

Druckpunkt (Tasten) unterschiedliche Druckpunkte führen während des Spiels schnell zu Irritationen
Mausgrip durch gummierte Seitenteile sehr gut
Makrofunktion
keine Makrofunktion
Sonstiges
spartanische Ausstattung, mit rund 70 Gramm aber angenehm leicht

Auf der nächsten Seite wollen wir ein Fazit ziehen.