> > > > Test: Roccat Kone[+] - lohnenswerte Neuauflage?

Test: Roccat Kone[+] - lohnenswerte Neuauflage?

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Ersteindruck und Impressionen

Der erste Eindruck ist wie schon beim Vorgänger sehr gut. Wertige Verarbeitung trifft auf ein schickes Design, wobei man hier die Schlichtheit etwas in den Hintergrund hat treten lassen und das Firmenlogo in silber-grauer Farbe auf dem Hinterteil der Maus präsentiert. Natürlich hat auch das neueste Werk aus dem Hause Roccat das Multicolor-Beleuchtungssystem, das der Maus noch einmal einen besonderen Touch geben soll.

Der gute Eindruck wird bei genauerem Hinsehen jedoch etwas getrübt. Während die Lichtleiste auf der rechten Seite gut eingepasst ist, steht sie auf der anderen Seite fast einen ganzen Millimeter über, was sich natürlich auch im Bedienkomfort niederschlägt. Dafür sind fast alle Tasten gut zu erreichen. [Update: Bei dem uns zugesandten Produkt handelte es sich um ein frühzeitiges Testsample, die nachträgliche Kontrolle einer Maus aus der Massenproduktion bestätigte dies. So sind hier keinerlei Verarbeitungsfehler mehr vorhanden - die Kanten schließen sauber und bündig ab, wie wir es von Premium-Equipment gewohnt sind.] Lediglich die Taste vor dem Mausrad macht hier eine Ausnahme. Diese kann man aber frei belegen und somit einen Profilswitch auf die eher schwer zu erreichende Stelle legen. Bei den Druckpunkten ist bei keiner der 8 Tasten etwas zu beanstanden. Der Korpus ist nicht für jede Handgröße geeignet. Ein Palm-Grip ist gerade für Menschen mit größeren Händen nicht richtig möglich, da der Ringfinger nicht auf, aber auch nicht richtig neben die Maus passt.

Mit 126 Gramm gehört die Maus zwar nicht gerade zu den Leichtgewichten, wirkt aber gut ausbalanciert. Deshalb ist es um so unverständlicher, wieso der Hersteller nochmals vier Gewichte à 5 Gramm beilegt, die die Balance durch ihre dezentrale Positionierung negativ beeinflussen. Ebenso denken wir über das 4-Wege-Mausrad. Ist dieses während des Windows-Betriebs durchaus praktisch, sollte es im Spielebetrieb abgeschaltet werden. Doch auch dann fühlt sich ein hektischer Druck auf die mittlere Maustaste sehr undefiniert an.

Obwohl die Maus voller Technik ist, hat man es nicht geschafft, dem Kabel einen Textilmantel zu verpassen. Gut gefallen haben uns hingegen das spürbar gummierte Mausrad sowie die guten Gleiteigenschaften und der hervorragende Grip.