> > > > Test: Mionix NAOS 3200 - Kleiner Bruder mit großen Qualitäten?

Test: Mionix NAOS 3200 - Kleiner Bruder mit großen Qualitäten?

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Mionix NAOS 3200 - Kleiner Bruder mit großen Qualitäten?

teaserVor einigen Wochen hatten wir schon die NAOS 5000 von Mionix im Test (zum Test: Mionix NAOS 5000 im Gaming Check), heute wollen wir einen Blick auf die kleinere Variante, die NAOS 3200 werfen. Sie kommt mit exakt der gleichen Form wie der große Bruder, ist technisch aber etwas abgespeckt worden. So setzt man auf einen herkömmlichen optischen Sensor anstelle eines Laser-Moduls, verzichtet auf DPI-Anzeigen und Weight-Tuning-System. Dadurch wird die Maus nicht nur leichter sondern auch etwas günstiger. Zum Preis von 54,90 Euro ist sie laut Hersteller ab sofort verfügbar.

Wir danken an dieser Stelle Caseking.de für die unkomplizierte Bereitstellung des Testsamples.


{jphoto image=2355}

Die schwedische Firma hat sich zum Grundsatz gemacht, qualitativ hochwertige Produkte mit ihrem ganz eigenen Design zu verbinden. Ebenso möchte man einzigartige Features in die eigenen, innovativen Produkte einbringen - man möchte schlicht und einfach nicht in der Masse der Gaming-Hersteller untergehen. Der Leitsatz der Firma: "LIGHT-YEARS AHEAD OF THE GAME". Dass sie Mäuse bauen können, haben sie mit der NAOS 5000 schon unter Beweis gestellt, doch wie sieht es mit der NAOS 3200 aus?