> > > > Test: Zowie EC1 - Gaming auf höchstem Level

Test: Zowie EC1 - Gaming auf höchstem Level

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Ersteindruck und Impressionen

Die Tabelle zeigt es schon - wirklich viele Extras hat die Maus nicht, ebenso wenig wird viel Zubehör mitgeliefert. Man konzentriert sich hier ganz aufs Wesentliche: die Maus. Und die hat es in sich. Zunächst aus der Verpackung geholt, wirkt sie unscheinbar, aber extremwertig. Das weiße Finish ist schick und verleiht der Maus einen edlen Touch. Weniger hochwertig wirkt leider das je nach DPI-Einstellung farbig leuchtende Mausrad. Glücklicherweise setzt man hier aber nicht auf ein 4-Wege-Rad, da dies - wie schon oft beschrieben - in vielen Situationen mehr störend als hilfreich wirkt.

Bei genauer Betrachtung fallen die unterschiedlichen Spaltmaße der Maus leider etwas negativ auf, werden aber durch das robuste Äußere wieder aufgefangen. An der Maus wackelt oder hakt nichts, es gibt keine scharfen Kanten und die Form ist insgesamt einfach stimmig. Das verbaute Mausrad ist nicht wie üblich mit einer mechanischen Abtasteinheit ausgestattet sondern greift auf eine optische Abtastung zurück. Dadurch soll ein möglichst genaues und ausdauerndes Leben des Rades sichergestellt werden. Die Rasterung ist hier sehr gut spürbar und wird von einem akustischen Signal unterstützt. Auch der Druckpunkt der Maustaste ist angenehm stark gewählt.

ec1_1

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht
 

Die linke und rechte Maustaste haben eine leichte Wölbung nach innen und nehmen die Finger so besonders gut auf - ein komfortables Gefühl ist so garantiert. Auch insgesamt fühlt sich die Maus mit ihrer weißen Lackierung und der leicht ergonomischen Form sehr gut an und kann dank ihr auch einen hohen Grip aufweisen. Der DPI-Schalter findet sich auf der Unterseite und schaltet zwischen 500, 1000 und 2000 DPI um. In anderen Reviews haben wir die leicht zu betätigenden DPI-Schalter auf der Oberseite der Maus bemängelt, da diese im hektischen Gefecht schnell störend wirken können. Wir freuen uns daher, dass Zowie sich für eine Positionierung auf der Unterseite der Maus entschieden hat.

ec1_6

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht
 

Die Maus kann überzeugen - auch ohne große Versprechungen in Form von hohen Gaming-Werten. Die geringe Lift-off-Distance von nur 1,5 mm können wir auf jeden Fall bestätigen - hier hat Zowie ganze Arbeit geleistet und wirklich einen der geringsten Werte geschaffen. Somit sollte die Maus für jeden Spielertyp nutzbar sein.

ec1_7

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht
 

Normalerweise würden wir an dieser Stelle nun zum Treibertest übergehen - da Zowie sich jedoch gegen einen Treiber entschieden hat und sämtliche Funktionen per Plug-and-Play funktionieren, können wir diesen Teil überspringen. So sind die DPI-Werte fest eingestellt und mit 3 verschiedenen Abständen von je 500 DPI auch sinnvoll gewählt - selbst auf der höchsten Stufe ist die Maus noch sehr gut kontrollierbar. Auch die Polling-Rate ist von Haus aus auf 1000 Hz eingestellt - keine Installation von Treibern wird hier vorausgesetzt. Wer 1000 Hz nicht unbedingt als vorteilhaft empfindet, kann den Wert durch einen einfachen Trick auch auf 500 Hz senken: Bei der nicht angeschlossenen Maus muss die vordere Daumentaste gedrückt werden, während man diese an den USB-Port anschließt. Wenn das Mausrad zu leuchten beginnt, kann die Taste losgelassen werden und die Polling-Rate liegt bei 500 Hz. Führt man die Prozedur mit der hinteren Daumentaste durch, kann man wieder auf 1000 Hz zurückwechseln.