> > > > Test: Logitech MX Air

Test: Logitech MX Air

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Treibercheck

Natürlich sind die Treiber hier ganz und gar nicht zu vernachlässigen. Ohne diese lässt sich die Freespace-Steuerung nämlich gar nicht nutzen. Installiert man den universellen SetPoint-Treiber, wird die Maus direkt erkannt und man wird von einem aufgeräumten und durchdachten Treiber begrüßt. Die Einrichtung kann beginnen.

{gallery}galleries/reviews/MXAir/treiber/1/{/gallery}

Das Verhalten der Maus ist für Luft- und Bodennutzung gesondert einzustellen. So ist es möglich, dem Mauszeiger ein anderes Logo zu geben, sobald die MX Air eine Luftsteuerung erkennt. Weiterhin lässt sich die Geschwindigkeit der Maus unabhängig voneinander bestimmen.

Ebenso lassen sich hier neben der normalen Belegung auch noch Sonderfunktionen wie "MenuCast" einstellen. "MenuCast" vergrößert die Programmleisten der meisten Programme zuverlässig, sodass eine Navigation auch aus weiterer Entfernung kein Problem darstellen sollte. Hier lässt sich zwischen drei verschiedenen Größen wählen, ebenso kann - wenn das Programm nicht unterstützt wird oder keine Menüleiste hat - ein vorher eingerichteter Programm-Launcher aufgerufen werden. Diese Funktion kann sowohl verschiedenste Tasten gelegt, aber auch durch einfaches Schütteln der Maus aufgerufen werden.

{gallery}galleries/reviews/MXAir/treiber/2/{/gallery}

Mit dem "Luftzoom" lässt sich durch drücken und halten einer der Maustasten und dem bewegen der Spitze in eine bestimmte Richtung die Größe von Dokumenten, Internetseiten und sonstigem zoomfähigen Material anpassen, bei einfachem Druck stellt man die Originalansicht wieder her. Gleiches gilt für die Lautstärkesteuerung, wobei diese systemübergreifend geändert wird und bei einmaligem Druck auf die Lautstärketaste der Ton stummgeschaltet wird. Eine akustische Rückmeldung kann ein- oder ausgeschaltet werden und klingt wie der Ton des Mausrads. Dieser kann unverständlicherweise nicht gesondert deaktiviert werden.

Auf einer weiteren Treiberseite lässt sich der Nachlauf des Mausrads nach Belieben gänzlich oder auch nur für bestimmte Programme deaktivieren, die vom Logitech-Treiber bekannte Spielerkennung ist ebenso integriert, wie die anwendungsspezifische Einrichtung der Maus. Eine Akkustandsanzeige rundet das Gesamtbild ab. Insgesamt ist der Treiber durchdacht und bietet dem Nutzer alle wichtigen Funktionen inklusive einer Erklärung der Sonderfunktionen der MX Air.

Ob der Treiber den entscheidenden Vorteil im Test bringt, lesen Sie auf der nächsten Seite.