> > > > Round-Up: Vier aktuelle Wireless-Gamepads im Test

Round-Up: Vier aktuelle Wireless-Gamepads im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Hama X-Style RF

27 Euro – damit liegt Hama im unteren Mittelfeld, wenn es um den Preis geht. Doch kann sich das Gamepad trotz niedrigem Preis eine gute Wertung sichern? Liest man die technischen Daten, erinnern diese stark an die ersten beiden Testkandidaten. So sind auch hier 12 Tasten (10 programmierbare), ein 8-Wege-Steuerkreuz und zwei Analogsticks verbaut. Anders als die Probanden von Speed-Link und Logitech kommt das Gamepad jedoch in Xbox-360-Optik und hat damit eine andere Anordnung der Analog-Sticks. Bis auf die mittleren Zusatzknöpfe ähnelt es Microsofts Originalpad sehr, sogar die Batterieabdeckung ist der des XBox-Controllers nachempfunden.
 

{gallery}galleries/reviews/4Gamepads/Hama-Pad{/gallery}

Wie auch schon Logitechs Testkandidat hat das Hama X-Style RF zuschaltbare Vibrationsmotoren und eine Reichweite von 10 Metern. Trotz des günstigen Preises liegt man bei der Akkulaufzeit an der Spitzenposition. Laut Hersteller sollen durch die integrierte Sleep-Funktion bis zu 400 Stunden Spielspaß garantiert sein – ein Wert, dem kein anderes Pad in diesem Test das Wasser reichen konnte. Dank der Vollgummierung rutscht der Controller auch bei längeren Sessions nicht aus der Hand.

An der Verarbeitung ist wenig auszusetzen. So konnten wir weder scharfe Kanten, noch besonders große Spaltmaße entdecken. Ebenso sind keine wackelnden Teile am Controller – einzig die schon beim Auspacken vorhandenen Kratzer auf den Analog-Sticks und den Seitenteilen erfreuten uns weniger.

Treiber:

{gallery}galleries/reviews/4Gamepads/Hama-Treiber{/gallery}

Der Treiber ist schnell installiert. Ebenso einfach ist die Konfiguration, bei der man sich zwischen vier Achsen und 12 Buttons oder 5 Achsen und 10 Buttons entscheiden muss. Letzteres erzeugt aus den beiden hinteren Triggern eine Schubregelung (z.B. für Gas und Bremse). Im Treiber selbst können Vibrationsstärke, Funktionskontrolle und Kalibrierung des Pads durchgeführt werden. Sämtliche weitere Einstellungsmöglichkeiten werden direkt im Spiel vorgenommen.

Spieletest:

Im Betrieb weiß der Controller zu gefallen, wobei die Vibration selbst auf höchster Stufe eher einer angenehmen Massage, als einem haptischen Feedback gleicht. Ebenso ist sie teils etwas schwammig. Bedauerlich: es werden keine Batterien zum direkten Losspielen mitgeliefert. Während der  Testsession leistete sich Hamas X-Style RF jedoch keinerlei Schwächen oder Ausfälle. Die Reaktionen der Analog-Sticks und Buttons waren sehr direkt und die Trigger haben ohne Probleme funktioniert. Die Einrichtung war selbsterklärend.

Kommen wir nun zum letzten Testprobanden, dem XBox 360 Controller von Microsoft.