> > > > Test: Roccat Pyra - Variantenvielfalt im Mobile-Gaming-Bereich

Test: Roccat Pyra - Variantenvielfalt im Mobile-Gaming-Bereich

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Fazit

teaserpic

Sowohl die Wired- als auch die Wireless-Variante konnten überzeugen. Beide Varianten haben ihre persönlichen Vor- und Nachteile. So kann die Wired-Variante stromunabhängig betrieben werden und ist dabei noch rund 10 Gramm leichter, die Wireless-Variante bietet aber die größere Freiheit und die Möglichkeit beim Aufladen weiterbetrieben zu werden. Insgesamt muss man definitiv persönlich entscheiden, welche der beiden Mäuse besser ist.

Für die Hardcore-Gamer wird eine mobile Maus wahrscheinlich auf keinen Fall infragekommen - kabellos schon gar nicht. Für die durchschnittlichen Gamer sollte die Wired-Variante eine echte Alternative darstellen - aber auch die Wireless-Variante hat sich kaum bis keine Fehler geleistet. Die Verarbeitung ist bei beiden Mäusen gut, der Funktionsumfang leider nicht in allen Spielen zu gebrauchen.

Positive Aspekte der Roccat Pyra Wired:

  • Optik und Haptik
  • sehr gute Gleiteigenschaften
  • Links- und Rechtshändergeeignet

Negative Aspekte der Roccat Pyra Wired:

  • fehlende Gewichtsanpassung, 4-Wege-Mausrad
  • EasyShift[+] nicht in allen Spielen sinnvoll einsetzbar
  • quietschendes Mausrad
  • etwas hohes Gewicht

 

Kommen wir nun zu den Vorzügen aber auch negativen Punkten der Pyra-Wireless:

Positive Aspekte der Roccat Pyra Wireless:

  • Optik und Haptik
  • sehr gute Gleiteigenschaften
  • Links- und Rechtshändergeeignet
  • Nutzbar während des Aufladeprozesses

Negative Aspekte der Roccat Pyra Wireless:

  • fehlende Gewichtsanpassung, 4-Wege-Mausrad
  • EasyShift[+] nicht in allen Spielen sinnvoll einsetzbar
  • Aufladekabel überträgt keine Daten (2 USB Anschlüsse werden genutzt)
  • quietschendes Mausrad
  • hohes Gewicht

Weiterführende Links: