> > > > Test: Microsoft Sidewinder X6: Numblock tausch dich

Test: Microsoft Sidewinder X6: Numblock tausch dich

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Vergleich mit Logitech G110

Vor einiger Zeit konnten wir Logitechs G110 begutachten (zum Test der Logitech G110) - sie konnte zwar relativ gut abschneiden, bekam aber aufgrund ihres hohen Preises und der Konkurrenzdichte in diesem Segment keinen Award. Was Microsoft mit der Sidewinder X6 besser macht und wo man sich von Logitech noch eine Scheibe abschneiden kann, erörtern wir in den folgenden Zeilen.

sidewinder x6

Das Design ist bei beiden Tastaturen schlicht gehalten, die Logitech-Tastatur bietet den Vorteil, die Farbe der Hintergrundbeleuchtung anzupassen. Das Grunddesign ist Geschmackssache, weshalb wir dieses im Folgenden nicht als Vergleich heranziehen wollen. Die Fakten der beiden Tastaturen sprechen für sich und zeigen eigentlich schon die Hauptunterschiede auf.

Während Logitechs G110 USB- und Audioanschlüsse bietet, kann die Sidewinder lediglich mit den proprietären Anschlüssen für den Numblock glänzen. Das wiederum ist ein Feature, was Logitech in ihrem Produkt nicht verbaut hat. Dafür kann man mit integriertem Speicher glänzen, was Microsoft mit Sonderfunktionen wie Cruise-Control und Makroaufzeichnungen wieder wettmacht.

logitech g110


Spezifikationen Microsoft Sidewinder X6: Spezifikationen Logitech G110:
  • Abnehmbarer Ziffernblock
  • Zweifarbige dimmbare Hintergrundbeleuchtung
  • Makrotasten
  • Standard- und Gamingmodus
  • Cruise Control
  • Taste für Makroaufzeichnungen
  • Automatischer Profilwechsel
  • WASD-Gamingtasten
  • Medientasten
  • Maße (BxH): 513 x 234mm
  • Zwölf programmierbare G-Tasten
  • Hi-Speed USB 2.0-Hub
  • Integriertes USB-Audio
  • Integrierter Speicher
  • Spiel-/Desktop-Modus
  • Einstellbare Beleuchtungsfarbe
  • Kabelführung
  • Sofortiger Zugriff auf Multimedia
  • Abnehmbare Handballenauflage


Beide bieten wie üblich einen Gaming-Modus, der die Windows-Tasten während des Spiels deaktiviert. Ebenfalls bieten beide eine Handballenauflage und Medientasten - erstere ist bei Microsofts Pendant jedoch nicht abnehmbar. Die Kabelführung der Logitech-Tastatur ist hier eher weniger als Vorteil zu sehen, da Microsoft keine Anschlüsse für weitere Hardware an der Tastatur hat und eine Kabelführung somit unsinnig wäre.

Mit Makro-Tasten geizen beide Tastaturen nicht - die G110 bietet bis zu 12 Makrotasten je Profil, Microsofts Sidewinder X6 sogar bis zu 30. Bei der Treibersoftware trennt sich die Spreu vom Weizen. Hier kann Microsoft trotz der etwas unübersichtlichen, dafür aber sehr vielfältigen Oberfläche glänzen. Während es den Logitech-Jüngern verwehrt bleibt, jeder Sondertaste eine neue Funktion zuzuordnen und man nur die G-Tasten mit Makros belegen kann, bietet Microsoft genau diese Features an.

Insgesamt ist hier definitiv Microsoft ein Sieg zuzusprechen - man bietet zwar nicht alle Features der Logitech-Tastatur, kann dafür aber mit anderen Ausstattungsmerkmalen glänzen. Dabei unterbietet man den aktuellen Straßenpreis sogar noch um rund 15 Euro und kommt in ein Preissegment, bei dem es sich nicht lohnt, sehr lange über einer Entscheidung zu brüten.