> > > > Im Test: Logitech G110: Gaming-Tastatur "light"?

Im Test: Logitech G110: Gaming-Tastatur "light"?

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Treibercheck

{gallery}galleries/reviews/Logitech_G110/treiber{/gallery}

Die Installation des Treibers entfaltet alle Funktionen der Tastatur - so lassen sich die G-Tasten bis ins kleinste Detail belegen. Je nach Modus kann auch die Farbe der Hintergrundbeleuchtung variieren, durch die drei Modi sind bis zu 36 verschiedene Belegungen der G-Tasten möglich, die dank des integrierten Speichers auch ohne Software an anderen PCs genutzt werden können. Wer nun denkt, dass er die Tastatur in verschiedenen Farben beleuchten kann, muss enttäuscht werden. Eine solche Funktion hat Logitech der G110 nicht spendiert, wenn man sich für eine Farbe entscheidet, wirkt sich das auf die komplette Tastatur aus. Wie üblich bietet auch diese Tastatur die Makro-Erstellung und Umschaltung während des Spiels.

Zwar bietet der Treiber keine großartigen Überraschungen, kann aber durch Stabilität und einen ordentlichen Aufbau punkten. Da die meisten Funktionen auch ohne Treiber nutzbar sind, ist dieser ausschließlich für die Einrichtung der G-Tasten gedacht und nennt sich deshalb auch "G-Series Profiler".

Auf der nächsten Seite werden wir die G110 mit einigen Spielen testen und überprüfen, ob hinter den bunten Lichtern ein potentieller Kandidat für einen unserer heiß begehrten Awards versteckt.