> > > > Test: SPEEDLINK Kudos: Eine Maus, die Anerkennung verdient?

Test: SPEEDLINK Kudos: Eine Maus, die Anerkennung verdient? - Ersteindruck

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Ersteindruck

Das Auspacken der Maus fällt nicht schwer - in einer Klappverpackung eingeschlossen befindet sich neben der Maus noch ein Handbuch, das Gewichtsmagazin mit sechs Gewichten und eine Treiber-CD - eine Tasche zum Transportieren der Maus wie sie bei vielen Konkurrenzprodukten beiliegt, findet sich jedoch nicht im Lieferumfang. Dies soll den Gesamteindruck allerdings nicht trüben, denn der Hersteller spickt auch die Verpackung nicht mit Zusätzen wie "portable", "LAN-Party-tauglich" oder Ähnlichem.

Hält man die Maus das erste Mal in der Hand, fällt sofort das relativ geringe Grundgewicht von 106 Gramm auf - damit bricht sie zwar keine Rekorde, liegt aber im guten Mittelfeld. Durch das anpassbare Gewichtssystem lässt sich die Maus in 6-Gramm-Schritten um bis zu 36 Gramm schwerer machen. Das Design der Kudos ist ebenfalls als positiv zu bewerten, kommt sie doch in Hochglanz-Schwarz daher und bietet an den wichtigen Griffstellen gummiertes Material. Insgesamt wirkt die Kombination sehr edel und wird durch schlichte Logos weiter unterstützt - wie lange dieser Zustand jedoch anhält, wird unser Spieletest zeigen.

{gallery}galleries/reviews/Speedlink_Kudos/gal{/gallery}

Das Mausrad ist leichtgängig aber dennoch präzise, die Seitentasten hingegen können nicht ganz überzeugen. Diese sind relativ schwer zu betätigen und klingen beim Betätigen nicht sonderlich hochwertig. In der Mitte der Maus befinden sich direkt hinter dem Mausrad der DPI- und Profil-Switcher. Beide sind so eingefasst, dass sie während des Spiels nicht ausversehen betätigt werden können. Fünf LEDs unter der linken Maustaste zeigen die aktuelle DPI-Zahl sowie das aktuell ausgewählte Profil an. Insgesamt liegt die Maus aber gut in der Hand und verspricht ein langes, beschwerdefreies Spielen.

Die Gleiteigenschaften sind als gut zu bezeichnen - in unseren Tests gab es schon bessere Probanden (siehe Test: Ozone Smog - ein Neuling tritt aus dem Nebel) aber ebenso auch schlechtere. Das USB-Kabel ist nicht in Gewebeband eingefasst - etwas schade, da andere Mäuse in dieser Preisregion diesen Mehrwert bieten. Das Magazin für die Gewichte ist gut gelungen - sie sitzen sehr fest und sind dank einer einfachen Verriegelung schnell gewechselt.

Auf der nächsten Seite werfen wir einen Blick auf SPEEDLINKs Treiber und testen die Maus mit ausgewählten Programmen und Spielen.