> > > > Test: Gigabyte GM-M8000X: Lohnenswerter Refresh?

Test: Gigabyte GM-M8000X: Lohnenswerter Refresh?

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Test: Gigabyte GM-M8000X: Lohnenswerter Refresh?

gigabyte_m8000x_teaserMit der GHOST-Serie hat Gigabyte vor einiger Zeit die hauseigene Gaming-Serie vorgestellt. Den Einstand gab damals die GM-M8000, eine Gaming-Maus im bezahlbaren Rahmen. Heute haben wir den Nachfolger, die M8000X, im Test - schneller, größer, besser. Das zumindest hat sich anscheinend Gigabyte bei der Entwicklung des Refreshs gedacht. Wie sich die "neue-alte" Maus in unserem Test schlagen kann, klären wir auf den folgenden Seiten.

schachtel-400

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Den Vorgänger hatten wir vor einigen Monaten im Test (wir berichteten), die Neuauflage glänzt im Namen mit einem "X", das für Extreme stehen soll. Wie extrem sich die Maus jedoch im Gegensatz zum Vorgänger verbessern konnte, werden wir in diesem Test noch erörtern.

Doch zunächst wollen wir uns auf die technischen Daten konzentrieren:

Technische Daten: Lieferumfang:
  • Laser-Sensor mit 6000DPI
  • 1000 Hz Polling-Rate, 16-bit Datenkanal
  • 12000 Frames pro Sekunde, 30G Beschleunigung
  • 32KB GHOST Engine Onboard-Speicher
  • Maße (LxBxH): 12,6 x 7,4 x 4,3 cm
  • Gewicht: 145 Gramm (inkl. bis zu 38g Zusatzgewicht)
  • Gigabyte GM-M8000X Gaming-Maus
  • Gewichtmagazin (3 x 6g, 1 x 20g)
  • zusätzliche Gleitpads
  • Treiber-CD
  • Anleitung
  • Systemvoraussetzungen: Windows 98/ME/2000/XP/Vista/7