> > > > Nachtest: Roccat Arvo komplettiert SDMS

Nachtest: Roccat Arvo komplettiert SDMS

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Treiber und Test

Der Treiber:

{gallery}galleries/reviews/Roccat_Arvo/Treiber{/gallery}

Der Treiber wird auf der beigelegten CD mitgeliefert und präsentiert sich durchaus schlank. Das sollte man aber nicht unterschätzen - denn auf nur einer Treiberseite hat Roccat deutlich mehr Funktionen implementiert, als es scheint. Im Mittelpunkt des Treibers steht ein Bild der Arvo - rundherum sind die verschiedenen Konfigurationsmöglichkeiten aufgelistet. So lassen sich bis zu fünf Profile erstellen - jedes lässt sich mit bis zu drei Anwendungen koppeln, sodass ein manuelles Umschalten eher selten vonnöten ist.

Die fünf Zusatztasten lassen sich mit normalen Sondertasten wie Entfernen, "Bild-Hoch" und "Bild-Runter", aber auch mit Makros oder Tastaturkürzeln belegen. Bei den Makros kann man sowohl eigene Versionen anfertigen, als auch auf die vorgefertigten Befehle für World-of-Warcraft, Sacred 2, Crysis oder Battle for Middleearth zurückgreifen. Hier hat sich Roccat  besonders viel Mühe gegeben, eine einfache und schnelle Konfiguration zu ermöglichen. Wer die Tastatur auch als Multimediakeyboard nutzen will, kann ebenso auf diese Tasten spezielle Shortcuts legen - wer die Tasten nicht benötigt kann sie auch einfach abschalten.

Apropos abschalten - auch hier hat Roccat sich Gedanken gemacht. So lassen sich je nach Profil z.B. die Windows-Tasten oder die Caps-Lock-Taste deaktivieren, damit diese beim Spielen nicht stören. Insgesamt wirkt der Treiber sehr durchdacht und kann auch bei der Konfiguration überzeugen. Extrem schnell ist diese Tastatur für die ersten Testläufe konfiguriert. Dies ist ein wichtiger Punkt, denn Gamer möchten nicht unbedingt Stunden damit verbringen, sich an etwas zu gewöhnen oder etwas einzustellen.

Test:

Wir haben die Tastatur sowohl mit einem MMORPG (World of Warcraft) als auch mit einem Ego-Shooter (Crysis) gestetet - für beide Spiele bietet Roccat auch einige Makros an. Die Einrichtung selbiger ging problemlos von der Hand - das Spielen ebenso. Sowohl erfahrene als auch unerfahrene Spieler profitieren von den Zusatztasten. Insgesamt konnte selbst bei hektischen Gefechten kein Ghosting festgestellt werden, der Tastenanschlag war gut und auch bei längeren Spielsessions war die Tastatur komfortabel zu bedienen. Alls in allem kann die Roccat Arvo nicht nur auf dem Papier überzeugen, sondern stellt sich auch Spielen ohne Mühe.