> > > > Razer Imperator - Herrscher der Gaming-Welt?

Razer Imperator - Herrscher der Gaming-Welt? - Der Treiber

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Der Treiber

Der Treiber ähnelt dem anderer Razer-Mäuse - über die horizontal angesetzten Registerreiter lassen sich die verschiedenen Funktionen der Maus begutachten und konfigurieren. Das erste Feld ist relativ unspektakulär, denn dort kann man lediglich die Tastenzuordnungen für jede Taste einstellen. Die zweite Seite hingegen dürfte für die eingefleischten Gamer deutlich interessanter sein - hier lassen sich DPI-Zahl, die dazugehörigen Empfindlichkeitsstufen sowie unabhängige Empfindlichkeit für X- und Y-Achsen einstellen. Wie schon bei der Razer DeathAdder Re-Spawn kann auch hier eine On-The-Fly-Sensitivity eingestellt werden. Die Mausbeschleunigung kann aktiviert, justiert oder gänzlich deaktiviert werden, die Polling-Rate ist in drei Schritten von 125 über 500 bis zu 1000 Hz einstellbar. Razer weist darauf hin, dass diese Einstellung nicht wie die anderen profilabhängig ist, sondern immer gilt.

{gallery}galleries/reviews/RazerImperator/treiber{/gallery}

Auf der dritten Seite lassen sich Profile einrichten, die über den (an der Unterseite der Maus befindlichen) Profil-Schalter umgestellt werden können. Da Razers Maus eine Profilanzeige an der Maus fehlt, können diese mit Namen auf dem Display eingeblendet werden. Bis zu fünf Profile kann man auf dem internen Speicher der Maus ablegen - diese können mit einer Anwendung verknüpft werden, sodass sich das Profil automatisch bei Start der entsprechenden Anwendung umschaltet - ein manuelles Umschalten ist somit bestenfalls nicht nötig. Praktisch ist die Profilvorschau - diese zeigt die DPI-Stufen und die belegten Tasten übersichtlich und schnell an.

Auf der vierten Seite lassen sich Makros aufnehmen - sowohl Tastatur als auch Mausbefehle nimmt die Software an. Der "Erweitert"-Button führt zu einigen Befehlen wie "Cut, Copy und Paste" oder "Desktop anzeigen" - alle Befehle können entweder mit oder ohne Verzögerung aufgenommen werden. Im Nachhinein kann eine beliebige Verzögerung hinzugefügt werden. Hat man seine Makros erstellt, lassen sich diese auf die Maustasten legen.

Die letzte Seite lässt den Nutzer über die Beleuchtung des Mausrads sowie des Logos bestimmen - leider kann man nur zwischen Ein- und Ausschalten wählen, das Pulsieren des Logos lässt sich hier nicht deaktivieren. Die "Wartung" besteht daraus, aktuelle Updates für die Maus zu finden.