> > > > Übersicht: 6 Mäuse und 2 Tastaturen von Revoltec im Test

Übersicht: 6 Mäuse und 2 Tastaturen von Revoltec im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 4: Teil 3: Multimedia-Tastaturen

packungkl

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Ersteindruck:

Beide Tastaturen werden in einer unauffälligen, flachen Verpackung geliefert und sind somit kaum als besondere Multimediatastaturen zu erkennen. Mit Preisen von 14 bzw. 17 Euro sind die Tastaturen für ihren Funktionsumfang relativ günstig. Die "K101" setzt voll und ganz auf Hardkeys, während die "K102" eine touchsensitive Oberfläche für Multimediafunktionen besitzt. Treiber werden für keine der beiden Tastaturen benötigt, so Revoltec. Sämtliche Funktionen sind an Windowseinstellungen gebunden und somit zu den aktuellen Systemen 2000 / XP / Vista und 7 kompatibel.

{gallery}galleries/reviews/Revoltec_Roundup/keyboards/bilder3{/gallery}

Revoltec K101 "Multimedia-Keyboard": Revoltec K102 Touch "Multimedia-Keyboard":
  • Maße (L x B x H): 188 x 448 x 210 mm
  • Layout: 105 Tasten
  • Hotkeys: 15
  • Sound- und USB-Anschlüsse
  • Anschluss: USB 2.0
  • Kompatibel zu: Windows 2000 / XP / Vista / 7
  • Aktueller Straßenpreis: ca. 14 Euro
  • Maße (L x B x H): 188 x 448 x 210 mm
  • Hotkeys: 14 Touch-sensitive Hotkeys
  • hochglänzendes Design
  • Handballenablage (auch als Abdeckung nutzbar)
  • Anschluss: USB 2.0
  • Kompatibel zu: Windows 2000 / XP / Vista / 7
  • Aktueller Straßenpreis: ca. 17 Euro

Kurztest:

Die "K101" kommt mit 15 beschrifteten Multimedia-Hotkeys daher, über die sich die Medien- sowie Internetfunktionen steuern lassen. Ein gesonderter Knopf kann den Computer zudem in den Ruhezustand versetzen. Nach dem ersten Anschließen erkennt Windows die Tastatur direkt, sodass man sofort weiterarbeiten kann. Ebenfalls werden alle Multimediatasten ohne Probleme erkannt und können genutzt werden. Die Notebooktasten haben einen akzeptablen Anschlag, wirken beim Tippen längerer Texte durch ihre Lautstärke jedoch nicht sonderlich hochwertig. Als besonderes Feature hat Revoltec Audio- und USB-Anschlüsse in die Tastatur integriert. Diese werden durch das zur Tastatur führende Kabel durchgeschliffen und können dann direkt an der Tastatur genutzt werden. Ein Manko der Tastatur ist die hochglänzende Leiste, auf der sich alle Multimediatasten befinden. Schon kurz nach dem Auspacken setzen sich erste Staubpartikel sichtbar auf ihr nieder - nach dem ersten Benutzen ist sie von Fingerabdrücken übersät.

Die "K102" hat dieses Problem ebenfalls - die Oberfläche ist im zugeklappten Zustand durch und durch mit Hochglanz-Lack überzogen. Neben der Touch-Medialeiste bietet die Tastatur nämlich noch einen Tastenschutz, solange diese nicht genutzt wird. Möchte man die Tastatur nutzen, kann man den Schutz einfach zusammenklappen - dann fungiert er als Handballenablage am unteren Ende der Tastatur. Die Tasten und Anschläge ähneln denen der "K101" fast gänzlich, sind also etwas klapprig und wirken wenig hochwertig. Dafür bietet die Touch-Leiste am oberen Ende alle wichtigen Media- und Internetfunktionen auf einen Blick. Die Tasten reagieren ohne Verzögerung - einziger Nachteil: Im Dunkeln sind die Tasten nicht zu erkennen und - da es sich um Touch-Tasten handelt - auch nicht zu erfühlen. Die Verwechslung ist somit vorprogrammiert. Ebenfalls verzichtet Revoltec hier auf ein Durchschleifen der USB- bzw. Audio-Anschlüsse. Insgesamt bringt die Tastatur jedoch ein edles Design mit, das aber nach wenigen Testtagen schon mit massiven Kratzern zu kämpfen hat.

Die nächste Seite befasst sich mit unserer Gesamtbetrachtung und den Teil-Fazits.