> > > > Übersicht: 6 Mäuse und 2 Tastaturen von Revoltec im Test

Übersicht: 6 Mäuse und 2 Tastaturen von Revoltec im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Teil 2: Notebook-Mäuse

verpackungkl

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Ersteindruck:

Die Notebook-Kandidaten fächern sich ähnlich auf, wie die vorherigen Testmodelle. Wieder wird zwischen Kabel- und Funkmäusen unterschieden - die teuerste Maus kostet ebenfalls 16 Euro. Weiterhin kann auch hier zwischen Laser- und optischen Mäusen gewählt werden. Wie auch die Desktop-Mäuse haben die kleinen Modelle einen DPI-Switcher um die Auflösung zwischen 800 und 1600 DPI zu wählen. Insgesamt sehen die Mäuse teilweise aus wie ein geschrumpftes Abbild der Desktop-Versionen.

{gallery}galleries/reviews/Revoltec_Roundup/notebookmice/bilder2{/gallery}

Revoltec W104: Revoltec C203: Revoltec C204:
  • Auflösung: 800-1600 dpi
  • Sensor: Laser
  • Ergonomisches Design
  • Anschluss: USB 2.0
  • Kompatibel zu: Windows 2000 / XP / Vista / 7
  • Aktueller Straßenpreis: ca. 8 Euro
  • Auflösung: 800-1600 dpi
  • Sensor: Optisch
  • Funkfrequenz: 2,4 GHz
  • Anschluss: USB 2.0
  • Kompatibel zu: Windows 2000 / XP / Vista / 7
  • Aktueller Straßenpreis: ca. 14 Euro
  • Auflösung: 800-1600 dpi
  • Sensor: Laser
  • Ergonomisches Design
  • Funkfrequenz: 2,4 GHz
  • 6 Monate Batterielaufzeit
  • Anschluss: USB 2.0
  • Kompatibel zu: Windows 2000 / XP / Vista / 7
  • Aktueller Straßenpreis: ca. 16 Euro

Kurztest:

Die "W104" ist die einzige Kabelmaus in dieser Größe. Mit 8 Euro ist sie verhältnismäßig günstig und greift auf einen Laser-Sensor mit 1600 DPI sowie ein ergonomisches Design zurück. Die Maus liegt trotz ihrer geringen Ausmaße auch bei großen Händen akzeptabel in der Hand. Die Druckpunkte sind gut, die Gleiteigenschaften und das Gewicht sprechen ebenfalls für die Maus. Glücklicherweise setzt Revoltec bei den kleinen Mäusen auf andere Mausräder und Anti-Rutsch-Seitenteile - diese sind deutlich komfortabler.

Mit einem optischen Sensor ausgerüstet kann die "C203" ein günstiger Einstieg in die Notebookmaus-Welt sein. Ab 14 Euro ist sie schon zu haben und funkt - wie ihr großer Bruder - mit 2,4-GHz. Ebenfalls mit einem DPI-Switcher ausgestattet kann sie so auf zwei Sensibilitätsstufen zurückgreifen. Insgesamt wirkt die Maus hochwertiger als der Kabelbruder. Erfreulicherweise setzt Revoltec hier auf einen in der Maus verstaubaren Mini-Receiver anstatt des klobigen Empfängers der Desktop-Maus. Die zwei benötigten AAA-Batterien liefert der Hersteller ebenfalls mit.

Mit der "C204" versucht Revoltec noch mehr Features in die kleine Funkmaus zu pressen. Zusätzlich zu den Features des "C203"-Modell kann hier auf einen Laser-Sensor zurückgegriffen werden. Das Design gleicht dem der "W104" - alle Funktionen sowie die Ergonomie sind identisch. Auch hier findet sich - wie bei der "C203" - der Mini-Receiver wieder.

Alle drei Kandidaten sind natürlich für den mobilen Gebrauch konzipiert und können dort ihr Talent ausspielen. Erfreulicherweise setzt Revoltec bei den kabellosen Mäusen auf einen verstaubaren Mini-Receiver, wodurch diese sehr Mobil werden. Die Handhabung ist definitiv gut und die Mäuse sind ein praktisches Zubehör zum mobilen Arbeiten. Aber auch hier liefert Revoltec keine Treiber mit, sodass die Vor- und Zurücktasten keine neue Funktion lernen können.

Die nächste Seite befasst sich mit den beiden neuen Multimedia-Tastaturen von Revoltec.