> > > > Übersicht: 6 Mäuse und 2 Tastaturen von Revoltec im Test

Übersicht: 6 Mäuse und 2 Tastaturen von Revoltec im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Teil 1: Desktop-Mäuse

verpackungkl

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Ersteindruck:

Die teuerste Maus in dieser Kategorie kostet aktuell rund 16 Euro - die beiden anderen sogar unter 10 Euro. Während die Modelle "W101" und "W102" mit einem Kabel auskommen müssen, kann die "C202" mit einer 2,4-GHz-Funkverbindung glänzen. Alle drei Mäuse besitzen eine Auflösung von bis zu 1600 DPI und sind mit allen aktuellen Windows-Betriebssystemen kompatibel. Über den auf der Oberseite positionierten DPI-Switcher lässt sich die Maus auf 800 DPI drosseln - praktisch, wenn oft zwischen verschiedenen Arbeitsumgebungen gewechselt wird. Die "C202" besitzt eine kleine LED, die bei schwacher Batterieleistung darauf hinweist.

{gallery}galleries/reviews/Revoltec_Roundup/desktopmice/bilder{/gallery}

Revoltec W101: Revoltec W102: Revoltec C202:
  • Auflösung: 800-1600 dpi
  • Sensor: Optisch
  • Anschluss: USB 2.0
  • Kompatibel zu: Windows Vista / XP / Vista / 7
  • Aktueller Straßenpreis: ca. 6 Euro
  • Auflösung: 800-1600 dpi
  • Sensor: Laser
  • Ergonomisches Design
  • Anschluss: USB 2.0
  • Kompatibel zu: Windows 2000 / XP / Vista / 7
  • Aktueller Straßenpreis: ca. 9 Euro
  • Auflösung: 800-1600 dpi
  • Sensor: Laser
  • Ergonomisches Design
  • Funkfrequenz: 2,4 GHz
  • 6 Monate Batterielaufzeit
  • Anschluss: USB 2.0
  • Kompatibel zu: Windows 2000 / XP / Vista / 7
  • Aktueller Straßenpreis: ca. 16 Euro

Kurztest:

Die 6 Euro günstige "W101" wirkt sehr spartanisch und reicht wirklich nur für die Grundvoraussetzungen aus. Mit einem optischen Sensor ausgestattet ist sie zu allen aktuellen Systemen kompatibel und hat eine leicht ergonomische Form. Sämtliche Tasten lassen sich gut erreichen - bis auf das Mausrad haben alle Tasten einen angenehmen Druckpunkt. Der Weg bis zum Anschlag ist beim Mausrad extrem kurz gewählt und fühlt sich daher fremd an. Die geriffelten Anti-Rutsch-Seitenteile sind nicht sonderlich komfortabel - bei dieser Preisklasse sind jedoch auch keine Luftsprünge zu erwarten. Durch fehlende Treibersoftware können die Seitentasten nicht belegt werden - man ist somit auf die Vor- und Zurückfunktion im Explorer beschränkt.

Der große Bruder "W102" kann bei einem geringfügig teureren Preis mit besserer Ausstattung glänzen. So ist hier ein Laser-Sensor verbaut - die Sensibilität kann jedoch auch nur zwischen 800 und 1600 DPI verstellt werden. Der Druckpunkt scheint ähnlich zur "W101" - das Geräusch der Tasten klingt jedoch etwas weniger hochwertig. Dafür hat diese Maus eine deutlich ergonomischere Form und kann auch bei den Gleiteigenschaften überzeugen. Ebenso fehlt hier eine Treibersoftware um die Seitentasten entsprechend zu belegen.

Die dritte Maus im Bunde trägt den Namen "C202" und kann den größten Funktionsumfang vorweisen. Laser-Sensor, Funktechnologie, ergonomische Form - die Werbung auf der Verpackung verspricht viel. Doch gerade die ergonomische Form macht uns stutzig. So besitzt die Funkmaus die gleiche Form wie die 10 Euro günstigere "W101" und ist damit deutlich weniger ergonomisch als die "W102". Dafür kann sie durch mitgelieferte Batterien, deren Laufzeit in der Maus bis zu 6 Monate betragen soll, und dem entsprechenden Funksensor glänzen. Nach dem Anschluss des Funkempfängers kann man sofort mit der Maus arbeiten. Form und Funktion ähneln der "W101" stark - das bessere Mausrad hat sie jedoch von der "W102" geerbt. Negativpunkte sammelt die Maus in Sachen Ergonomie und Sender - dieser ist für heutige Verhältnisse deutlich zu groß geraten. Pluspunkte gibt es für den Betrieb mit handelsüblichen Batterien sowie den An-Aus-Schalter auf der Unterseite. Wird die Maus nicht genutzt, kann sie komplett deaktiviert werden.

Im Bereich Arbeit und Spielen kann man zwischen den Mäusen keinen großen Unterschied feststellen. Einzig die "W102" sticht durch ihre deutlich ergonomischere Form heraus. Bedauerlicherweise bringt die angepriesene Form der "C202" nicht sehr viel. Ohne diese minimale Ergonomie hätte die Maus auch für Links- und Rechtshänder geeignet sein können - so schließt sie Erstere aus. Die Verarbeitung ist bei allen Mäusen zufriedenstellend. Scharfe Kanten konnten wir nicht entdecken, eine sehr hochwertige Verarbeitung ohne jegliche Rückstände ist hier jedoch auch nicht gegeben. Alle drei Mäuse sind von ihren Ausmaßen her relativ wuchtig und damit nur eingeschränkt für kleinere Hände nutzbar.

Auf der nächsten Seite kommen wir zu den Notebook-Kandidaten.