> > > > NVIDIA nForce 4 SLI Intel Edition

NVIDIA nForce 4 SLI Intel Edition

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 14: Benchmarks - 3DMark 2001, 3DMark 2003, Aquamark, Codecreatures

3DMark 2001 SE (Futuremark)

3DMark 2001 ist sicherlich einer der beliebtesten Benchmarks - nicht nur bietet das Gamers Headquarter von Futuremark auch eine tolle Vergleichsbasis, sondern es lassen sich mit diesem, eigentlich als Grafikkarten-Benchmark konzipierten Programm auch recht gut Performance-Vergleiche anstellen. Je nach Auflösung erreicht man dabei eher eine Grafikkarten-Auslastung oder eine CPU-Auslastung - aus diesem Grund haben wir den Benchmark auch mit 1024 x 768 durchgeführt, das reicht bei unserer ATI Radeon X600XT um zu zeigen, wo ein stärkerer CPU mehr Leistung bringen kann.

Unser Kommentar:

Im 3DMark 2001 blenden wir mal wieder die beiden Mainboards aus, die PEG-Link-Overclocking betreiben - durch eine Übertaktung der Grafikkarte kommt man in 3D-Benchmarks natürlich an die Spitze, doch dies hat schließlich nichts mit der Leistung des Mainboards zu tun. Der nForce 4 SLI Intel Edition ist hier auch wieder perfekt unterwegs und platziert sich nach dem Shuttle SB95PV2 auf dem zweiten Platz, wobei wir bei diesem Barebone vermuteten, dass es teilweise ebenso PEG-Overclocking betreibt. Vergleicht man das Referenzboard von NVIDIA also mit den restlichen getesteten Boards, so kommt es mit fast 200 Punkten mehr ins Ziel - ein hervorragendes Ergebnis.

3DMark 2003 (Futuremark)

3DMark 2003 kennt auch jeder - nur ist das Programm leicht in den Verruf gekommen, weil die Grafikkartenhersteller hier gerne etwas 'optimiert' haben. Für unsere CPU-Tests ist das allerdings nicht erheblich, da wir immer bei demselben Treiber und derselben Grafikkarte bleiben. Aus diesem Grund können wir 3DMark 2003 für den Vergleich recht gut einsetzen, auch wenn die Unterschiede recht gering sind - die Grafikkarte trägt hier die Hauptlast.

Unser Kommentar:

Auch beim 3DMark 2003 klammern wir die beiden Boards mit PEG-Link-Overclocking aus - und so ist der nForce 4 SLI Intel Edition klar der beste Chipsatz und unser Referenzboard eindeutig das schnellste Board im Test.

Aquamark 3 Score (Massive Development)

Aquamark 3 ist ein leistungsfähiger Test für Grafikkarten, aber auch bei ihm sieht man einen Effekt bei einer schnellen CPU. Wir verwenden die kostenlose Version, die man unter obigem Link herunterladen kann. Die Score ist dabei ähnlich wie bei den Benchmarks von Futuremark auch online vergleichbar mit anderen Systemen.

Unser Kommentar:

Noch einmal Platz 1: Nur die Boards mit PEG-Link-Overclocking sind durch die Übertaktung der Grafikkarte schneller. NVIDIA setzt sich wieder an die Spitze, sogar vor Mainboards, die noch am FSB schummeln und somit einen höheren CPU-Takt verwenden.

Codecreatures 1024 x 768 (Codecult)

Auch Codecreatures ist ein Benchmark für Grafikkarten - und dabei sogar ein recht anspruchsvoller. Ursprünglich wollten wir diesen Benchmark in den Reviews nur dazu verwenden, um aufzuzeigen, wo die CPU- und Chipsatzhersteller noch etwas verbessern könnten und wo eher eine neue Grafikkarte angebracht ist. Aus diesem Grund handeln wir Codecreatures auch recht schnell mit nur einer Auflösung (1024 x 768) ab, die zeigt, dass hier unsere Radeon X600XT zwar gute Werte bringt, aber die Frameraten immer noch sehr niedrig sind.

Unser Kommentar:

Wie bei TMPGEnc gibt es auch im 3D-Bereich einen Benchmark, wo das NVIDIA-Referenzboard einmal Nerven zeigt. Dies ist hier Codecreatures - den einen Zehntel-Frame wird man allerdings sicherlich verschmerzen können.