> > > > VIA K8T890 Referenz im Test

VIA K8T890 Referenz im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: VIA K8T890 Referenz im Test

Auf dem Papier war VIA mit dem K8T890 der erste Hersteller mit einem AMD Athlon 64-PCI-Express-Chipsatz. Das ASUS A8N-SLI mit nForce4-Chipsatz wird allerdings das erste Mainboard auf dem Markt sein. Auch die ersten Referenzmainboards kamen aus dem Hause NVIDIA und nicht von VIA und waren bei uns bereits im Test. Der K8T890 bietet dabei nicht nur PCI-Express x16 für Grafikkarten, sondern auch x1-Schnittstellen für normale Peripheriegeräte. Und als Besonderheit gibt es auch noch eine K8T890 Pro-Version für Dual-CPU-Systeme und Dual-GPU-Konfigurationen. Wir haben heute ein VIA K8T890-Referenzboard im Test und sind natürlich gespannt auf die Performance. 

VIA war als Trendsetter schon immer bekannt - früher setzte man als erster Hersteller auf neue Speichertechniken wie DDR, heute möchte man zumindest bei den AMD-Systemen der erste Hersteller mit einem PCI-Express-Chipsatz sein. Dies hat man aber nur auf dem Papier geschafft, denn schenkt man den Mainboardherstellern glauben, werden nForce4-Mainboards einige Tage vor der VIA-Konkurrenz auf dem Markt sein. Die K8T890-Chipsätze für den Athlon 64 sind dabei für alle Sockel geeignet - egal ob Sockel 754, Sockel 939 oder Sockel 940, die K8T890-Chipsätze können mit allen diesen Prozessoren umgehen und unterstützen deshalb sowohl 800 MHz wie auch 1 GHz Hypertransport-Anbindungen. Auch die kommenden 90nm-Prozessoren sollen in den Chipsätzen eingesetzt werden können - und sofern AMD Wort hält und die kommenden Dual-Core-Prozessoren mit 90nm-Chipsätzen lauffähig sind, wird man den K8T890 auch noch mit Dual-Core-Prozessoren ausstatten können, wenn die Mainboards entsprechende Spezifikationen erfüllen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Wie immer versucht VIA natürlich die Konkurrenz zu übertreffen. Das wird einmal bei einem Blick auf die K8T890-Northbridge sichtbar, aber auch bei einem Blick auf die neue VT8251-Southbridge. Diese wurde bereits einige Male verschoben und wird uns erst in den ersten Monaten des Jahres 2005 erwarten. Erste Testsamples der neuen Chipsätze erwarten wir in der nächsten Woche. Die Massenproduktion läuft zum gleichen Zeitpunkt an - so stehen den ersten Mainboards mit dem neuen Chipsatz unter dem Weihnachtsbaum nichts mehr im Wege.

Auf dem aktuellen Referenzboard, welches wir heute im Test haben, befindet sich jedoch noch die VT8237R, also die alte Southbridge-Version, die ebenso kompatibel ist und somit auch auf den ersten Boards am Markt zu finden sein wird. Auf der nächsten Seite wollen wir die Features der beiden K8T890-Northbridges und der VT8251-Southbridge etwas auseinander nehmen und begutachten.