> > > > 4x4: Speicherriesen im Vergleich

4x4: Speicherriesen im Vergleich

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Corsair Twin2X4096-8500C5DF

Bild

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Als erstes muss sich das Twin2X4096-8500C5DF-Kit vom amerikanischen Hersteller Corsair am Teststand beweisen, das aus Corsairs Dominator-Serie stammt und zusammen mit dem Dominator Airflow zur Kühlung ausgeliefert wird. Die Spezifikation der Twin2X4096-8500C5DF führt nicht nur Corsairs lieferbare 4-GB-Kits an, sondern ist auch die höchste im Roundup. Nvidias SLI-Zertifizierung des Kits unterstreicht dies noch einmal. Dementsprechend hoch sind auch die Erwartungen an die Selektion der Chips, die immer auch ein Kompromiss mit dem Kaufpreis sein muss. Dieser liegt mit über 100 € dabei im gehobenen Preissegment der 4-GB Kits. Die Speicher erreichten uns mit dem Airflow in einer Blisterverpackung, die zudem eine Montageanleitung enthält. Bilder zeigen jeden Schritt bei der Montage und werden in englischer Sprache erklärt.

 

Twin2X4096-8500C5DF
Speichergröße
2x 2048 MB
Spezifikation
DDR2-1066 5-5-5-15 2,1 V
Chips
Powerchip
EPP Profile

ja

Garantie
30 Jahre
Verkaufspreis
ca 105 €

Bis zur Verbreitung der 1-GBit Powerchip ICs war eine Spezifikation von DDR2-1066 5-5-5-15 2,1 V unter 2-GB-Modulen nur sehr selten anzutreffen und ist auch heute nur mit wenigen Chips in Serienfertigung möglich. Corsair visiert mit DDR2-1066 bereits die obere Grenze des Leistungsvermögens der Chips an, die jedoch bei guter Auslese noch zu überwinden ist. EPP Settings runden die Spezifikation ab. Wie bei den meisten Herstellern im Gaming- und Overclockingsegment gibt Corsair international lebenslange Garantie auf seine CMX-Speicher, die in Europa wegen der rechtlichen Rahmenbedingungen auf 30 Jahre beschränkt werden musste.

 

Bild

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Das bewährte DHX-Layout der Module ermöglicht nicht nur eine verbesserte Kühlung der Speicherchips. Nicht so auffällig sind die inneren Kühlkörper, die mit der Platine verbunden sind. Ein bedeutender Teil der Abwärme der Speicherchips wird auch über die Leiterbahnen an das Mainboard abgegeben. Um die restlichen Komponenten zu schonen werden also auch die Platinen der Speicher durch den Luftstrom des Dominator Airflow kühl gehalten.

 

Bild

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auf diesem Bild ist zu sehen, dass die Speicher bereits ohne den Dominator Airflow deutlich auf dem Mainboard herausragen. Vor dem Einsatz der Twin2X4096-8500C5DF sollte man, vor allem in Verbindung mit großen Luftkühlern, bereits im Voraus abklären, ob genug Platz für die Arbeitsspeicher vorhanden ist.

 

Bild

Das SPD ermöglicht eine klare Identifizierung der Module und weist vollständig hinterlegte Timings auf, da neben den JEDEC-Standardtimings für DDR2-800 auch Fallback-Timings gesetzt wurden. Ein EPP Profil mit den spezifizierten Timings rundet das SPD ab.

 

Im Benchmark-Parcours schlugen sich die Twin2X4096-8500C5DF gut und konnten vor allem durch eine lange Aufrechterhaltung der 1T-Command Rate punkten. Sie zählt zu den wichtigsten Timings, was auch deutlich am Einbruch vom DDR2-1000- zum DDR2-1066-Setting zu sehen ist. DDR2-1000 ist das schnellste Setting, da hier eine Kombination von 1T mit hoher Taktrate möglich war. Während des Tests zeigten die Speicher keine größere Reaktion auf erhöhte Spannung.

 

Twin2X4096-8500C5DF

maximaler Takt bei

CL 5-5-5-15-2T, 2,1 V

DDR2-1116

Jenseits der DDR2-1066 konnten wir noch einmal DDR2-50 auf DDR2-1116 herausholen. Dies ist für die verwendeten Powerchips eine sehr gute Leistung, die man mit 2-GB-Modulen nur noch mit großem Aufwand verbessern kann.