> > > > Der DDR-Endspurt: 2 GB Kits am Limit

Der DDR-Endspurt: 2 GB Kits am Limit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: Der DDR-Endspurt: 2 GB Kits am Limit

Auch wenn DDR2 inzwischen in aller Munde ist, bieten die Speicherhersteller immer neue DDR1-Kits an, so dass die Overclocking- Gemeinde die Sockel-939-Plattformen bis an die Grenzen treiben kann. Für neue Spiele gewinnen 2 GB Arbeitsspeicher immer mehr an Bedeutung, weshalb sich die Speicherhersteller inzwischen bei ihren neuen Produkten auf 2 GB Kits konzentrieren. Auf den ersten Blick sehen drei der Speicherkits im Test sehr verschieden aus, haben jedoch alle dieselben Chips unter der Haube. Dies hat den Vorteil, dass wir die Unterschiede zwischen den einzelnen Herstellern noch genauer herausarbeiten konnten und dabei von gleichen Startbedingungen ausgehen konnten. Das vierte Kit ist dagegen mit Samsung UCCC-Chips bestückt.

Der DDR Endspurt:

Das erste Kit stammt vom amerikanischen Hersteller Corsair. 1994 gegründet, ist die Marke schon seit Jahren auf dem deutschen Markt etabliert und hat ein Productportfolio von Value Select bis zu der hier getesten Pro-Serie. Corsair-Speicher sind sehr beliebt und stehen für Qualität in der Masse. In letzter Zeit haben andere Firmen die Top Plätze bei den DDR1 Benchmarklisten eingenommen, während sich Corsair eher auf den Massenmarkt und DDR2 konzentriert hat. Um diesem Trend entgegenzuwirken schickt Corsair das Kit mit der höchsten Spezifikation ins Rennen.

Letztes Aufbäumen: DDR-Slots sind nur noch auf Sockel-939-Platinen zu finden

Noch vor etwas mehr als einem Jahr waren G.Skill-Speicher aus Taiwan in Deutschland weitestgehend unbekannt, machten aber mit immer neuen Weltrekorden auf sich aufmerksam. So wurden die F1-3200DSU2-1GBLA und die F1-4800DSU2-1GBFF auch in Deutschland bekannter und G.Skill legte mit günstigeren Speichern nach. Heute ist G.Skill einer der großen Hersteller und um das Premium Segment auszubauen, brachte G.Skill die F1-3200BIU2-2GBHV auf den Markt.

In einer Nische sind seit langer Zeit Mushkin-Speicher zu finden. Die Firma wurde, wie Corsair, 1994 gegründet und hat ihren Sitz in Denver. Mushkin-Speicher sind für ihre enorme Leistungsfähigkeit bekannt, aber in Deutschland kaum verfügbar. Schon zu BH-5 Zeiten waren Mushkin Level II für die robusten PCBs und die gut selektierten Chips bekannt, was sich bei den XP4000 Redline mit BH-UTT Chips fortsetzte. Im Rennen um den höchsten Takt schickt Mushkin die XP4000 ins Rennen, das einzige Kit mit Samsung-Chips. Vor kurzem hat Sirius Computer die Europadistribution von Mushkinspeichern übernommen.

Um das Speicherquartett zu komplettieren, schickte uns SuperTalent die X35PB2GC2. In Amerika ist SuperTalent eine bekannte Größe und hat wie Corsair den Firmensitz in San Jose, Californien. Seit einigen Wochen sind die Speicher von SuperTalent in Europa erhältlich und so möchten wir auch dem Herausforderer der Etablierten auf den Zahn fühlen.

Um den High End Ansprüchen der Speicher gerecht zu werden griffen wir auf einen Athlon 64 mit San Diego Kern und ein DFI NForce4 Board zurück.

  • Athlon 64 3700+ @2050-2250 MHz (je nach Speichertakt)
  • DFI Lanpary NF-4 SLI-D 406 Bios
  • 2x XFX GeForce 6800 GS XXX Extreme @SLI
  • 2x Hitachi 7K80 @Raid0
  • Enermax Liberty 620 W

Die Speicher werden bei Frequenzen von DDR400, DDR433, DDR500 und DDR550 auf schnellstmögliche Timings getestet, sowie auf den maximal erreichbaren Takt mit den typischen CE-Timings von 3-3-2-8, beziehungsweise die UCCC mit CL3-4-4-8. Alle Tests wurden mit 2,80 V und 1T durchgeführt.

Vor allem Speicherbandbreiten sind stark vom CPU-Takt abhängig. Für eine bessere Vergleichbarkeit verwendeten wir für 200 MHz den Multiplikator 11. Für den Bereich von 201-225 MHz benutzten wir den Multiplikator 10, 226-250 MHz Multiplikator 9 und darüber Multiplikator 8. Getestet wurde mit Memtest86+ v1.65 zum groben Antesten der Speicher, Sisoft Sandra 2007, RightMark Memory Analyzer und Everest Ultimate 2.80.534 zur Bestimmung der Bandbreite und Aquamark 3 als Spielebenchmark und als Stabilitätstest, da Infineon CE Chips oft alle Stabilitätstests mit Bravour bestehen und dennoch unter 3D Bedingungen instabil sind.