> > > > DDR2-Speicher-Roundup Nr. 3

DDR2-Speicher-Roundup Nr. 3

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 9: TakeMS DDR2-533

Wie MDT ist auch TakeMS einer der günstigeren Anbieter im Test, wobei man auch hier wieder die Module nicht für den Overclocker trimmt, sondern auf Qualität für den Massenmarkt achtet. Aufgrund der Validierung gilt allerdings dasselbe: Wenn man Glück hat, laufen die günstigen Module genauso gut wie die Topmodelle anderer Hersteller. takeMS kennt man bereits aus älteren Hardwareluxx-Reviews, so hatten wir bereits DDR400-Module und ältere Speichertypen des Herstellers im Angebot. Die Module aus unserem Test sind klassische DDR2-533-Module, die der Hersteller auch als CL4-Modul kennzeichnet.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auch die takeMS-Module richten sich nach den JEDEC-Vorgaben, um höchstmögliche Kompatibilität zu erreichen. Die Module sind einseitig organisiert und besitzen 8 x 64MB-Chips auf jedem Modul.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Auch hier haben wir mit dem Tool Everest das SPD-Modul ausgelesen:

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Für DDR2-533 existieren zwei Einträge: Sollte die schnellere JEDEC-Norm 4-4-4-12 nicht unterstützt werden, laufen die Module auch mit 5-4-4-12. Somit sind keine Kompatibilitätsproleme zu erwarten. Besonderheiten gibt es hier keine, alles ist zu unserer Zufriedenheit.

Kompatibilität:

Die Kompatibilität der Speichermodule haben wir anhand von fünf Mainboards getestet, die mit drei unterschiedlichen Chipsätzen arbeiten. Das Modul muss mit Standard-SPD-Settings booten und Stabilitätstests überstehen. Sollte ein Modul nicht booten, vermerken wir, ob wir es zum Laufen bekommen haben. Ebenso vermerken wir, welche Settings wir verändern mussten.

Mainboard
Boot Up
Stabilitätstests
ASUS P5WD2 Premium
Ok
Ok
ASUS P5AD2-E Premium
Ok
Ok
Abit AA8XE Fatal1ty
Ok
Ok
ASUS P5ND2-SLI
Ok
Ok
Epox 5NYA+ SLI
Ok
Ok

Auch hier keine Probleme bei der Kompatibilität - die Module liefen mit jedem Mainboard im Test.

Taktraten und Performance:

Mit den vorgegebenen Taktraten versuchten wir nun, die beste Performance mittels Absenkung der Timings zu erreichen. Folgende Timings wurden bei diesen Modulen erreicht:

Bustakt
Speichertakt
Timings
200 Mz (800 MHz FSB)
DDR2-533
3-3-3-4
225 MHz (900 MHz FSB)
DDR2-600
4-3-3-4
250 MHz (1000 MHz FSB)
DDR2-667
4-3-3-4
275 MHz (1100 MHz FSB)
DDR2-733
4-4-4-8
300 MHz (1200 MHz FSB)
DDR2-800
-
Maximum:
306 MHz (1224 MHz FSB)
DDR2-816
-

Die takeMS-Module starten zwar sehr gut mit sehr niedrigen Timings bei DDR2-533, aber schnellere Taktraten als DDR2-733 konnten wir den Modulen nicht zumuten. Für ein DDR2-533-Modul ist dies ein hervorragendes Ergebnis, aber in unserem Vergleich wirkt dies natürlich etwas langsam. Immerhin schaffen die Module mit DDR2-733 noch Timings von 4-4-4-8, damit lag man performancemäßig noch auf fast gleichem Niveau wie teure Riegel von Crucial oder GeIL.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Natürlich zeigt hier bei 733 MHz SiSoft Sandra auch niedrigere Werte an - immerhin 6700 MB/s werden vom takeMS-Speicherriegel erreicht.

Weitere Links:

Auf der nächsten Seite kommen wir zu den TwinMOS Twister DDR2-700-Modulen: