> > > > DDR2-Speicher-Roundup Nr. 3

DDR2-Speicher-Roundup Nr. 3

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 1: DDR2-Speicher-Roundup Nr. 3

DDR2 als neuer Speicherstandard setzt sich langsam durch: Nach einem eher bescheidenen Start durch überhöhte Preise und eine nicht deutlich bessere Performance stehen jetzt mit neuen Chipsätzen und schnelleren Speichermodulen endlich Gründe im Raum, um von DDR1 auf DDR2 zu wechseln. Dabei hilft natürlich auch, dass die Lager der Hersteller überfüllt sind und der Speicher weg muss - die Preise sind in den letzten Wochen und Monaten extrem gefallen. Mittlerweile existiert kaum mehr ein Unterschied beim Anschaffungspreis und so kann der Endkunde entspannt auf die Vor- und Nachteile der Speichertechniken schauen. Mit der Einführung des i945/i955-Chipsatzes fällt aber auch eine Wahlmöglichkeit weg, denn die neuen Chipsätze unterstützen nur noch DDR2.

Also muss man gerade bei einem Intel-Chipsatz nun umschwenken, während man bislang in der Übergangsphase auch noch einige Sockel-775-Mainboards mit DDR400-Speichermodulen betreiben konnte. Dafür kann man bei Intel-Mainboards nun auch DDR2-667 einsetzen - und einige Hersteller bieten sogar Support für DDR2-800 und DDR2-1066, was zwar nur inoffiziell geboten wird, aber trotzdem zu funktionieren scheint. Alle AMD-Fans werden bislang aber auf dem DDR400-Zug bleiben, denn bis DDR2 in AMD-Prozessoren integriert wird, kann es noch bis ins Jahr 2006 dauern.

Speicherriegel in allen Facetten: Vom günstigen DDR2-533 über den auffälligen Crucial
Ballistix Tracer bis zum High-End-DDR2-675 Ultra Latency-Speicher ist alles dabei

In diesem Roundup schauen wir uns die folgenden Speicherriegel genauer an:

  • Corsair XMS5400 DDR2-675 Ultra Latency
  • Crucial Ballistix Tracer DDR2-667
  • GeIL PC5300
  • Kingston HyperX KHX6000
  • MDT DDR2-533
  • PDP DDR2-700
  • takeMS DDR2-533
  • TwinMOS Twister DDR2-700
  • TwinMOS DDR2-800

Mit dabei sind also sowohl recht günstige Markenmodule von takeMS und MDT wie auch recht teurer Overclocking-RAM wie der Kingston HyperX, die Module von GeIL und Crucial sowie die Overclocking-Module von TwinMOS und Corsair. Welcher der neun Speichermodule tatsächlich am besten abschneidet, werden wir in unseren Tests sehen. Bevor wir starten möchten wir jedoch wie üblich eine kleine Übersicht über unsere Testmethoden geben.