> > > > Test: 2x 8 GB - ADATA XPG und G.Skill RipJaws

Test: 2x 8 GB - ADATA XPG und G.Skill RipJaws

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: G.Skill F3-14900CL9D-8GBXL - Besonderheiten

Nun wollen wir uns die G.Skill RipJaws X einmal etwas genauer anschauen. Im Vergleich zu den ADATA-Modulen sind diese deutlich optisch auffälliger, mit dem großen roten Heatspreader und etwas größerer Bauhöhe. Hinzu kommt ein schwarzes PCB, sodass sich dieses Kit auch an Anwender richtet, die optisch etwas Besonderes haben möchten. Einen Performance-Effekt hat der andere Heatspreader aber nicht.

gskill-ripjaws-1gskill-ripjaws-2

Auch hier werfen wir einen Blick auf die SPD-Programmierung:

gskill-spd

Drei SPD-Settings sieht G.Skill vor. Allesamt arbeiten mit einer Spannung von 1,5 Volt. Die Frequenzen und Timings reichen von 1244 MHz bei 7-7-7-22 über 1422 MHz bei 8-8-8-25 bishin zu 1600 MHz bei 9-9-9-28. Das einzig vorhandene XMP-Setting spricht die Module mit 1866 MHz bei Timings von 9-11-9-29 an. Hier sieht G.Skill auch eine Command Rate von 1T vor.

Auch hier gibt es bei der Programmierung keine Kritikpunkte. Die Seriennummer fehlt hier zwar ebenfalls, aber die wichtigen Werte wurden ordentlich hinterlegt.

Auf der nächsten Seite werfen wir einen Blick auf die Performance der Module.